Gelsenkirchen

Paukenschlag beim FC Schalke 04! Vorstand tritt zurück – der Grund schockiert

Beim FC Schalke 04 hat Marketing-Vorstand Alexander Jobst die Reißleine gezogen.
Beim FC Schalke 04 hat Marketing-Vorstand Alexander Jobst die Reißleine gezogen.
Foto: dpa

Gelsenkirchen. Paukenschlag beim FC Schalke 04! Wie der Verein nun verkündete, hat Marketing-Vorstand Alexander Jobst seinen Rücktritt zum Saisonende eingereicht.

Schockierend ist dabei vor allem der Anlass, den Jobst dem FC Schalke 04 für seine Kündigung nannte.

FC Schalke 04: Alexander Jobst tritt zurück – Anfeindungen der Grund

„Als Grund für seine Entscheidung nannte Jobst die anonymen Anfeindungen bis hin zu Bedrohungen, denen er und auch seine Familie seit einiger Zeit ausgesetzt sind“, heißt es in der Vereins-Mitteilung. „Bei allem Verständnis für Ärger, Frust und dabei auch emotional heftige Äußerungen ist für ihn damit eine rote Linie überschritten worden.“

Seit 2011 arbeitet der 47-Jährige im Vorstand des S04. In der Wut über den Niedergang war neben Aufsichtsratschef Jens Buchta auch Jobst zur Zielscheibe der Kritik vieler Fans geworden.

Die Maßlosigkeit einiger Anfeindungen hatte Buchta bereits vor einiger Zeit beklagt. Nun zieht der Funktionär die Reißleine und kündigt.

+++ Grammozis knallhart! Trifft der S04-Trainer jetzt diese brutale Entscheidung? +++

Alexander Jobst: „Ich gehe sehr, sehr schweren Herzens“

„Ich gehe sehr, sehr schweren Herzens und habe lange mit dieser Entscheidung gerungen“, verrät Jobst. „Und ich verspreche: Bis zum 30. Juni gebe ich alles für diesen fantastischen Verein; das bin ich unseren Mitarbeitern, den Mitgliedern, den Fans und unseren vielen Partnern und Sponsoren schuldig.“

--------------------

S04-Top-News:

--------------------

„Wir verlieren Alexander Jobst nur sehr ungern“, sagt Aufsichtsratsboss Buchta. „Die Zusammenarbeit zwischen dem Aufsichtsrat und ihm war immer sehr vertrauensvoll und professionell. Der FC Schalke 04 verliert einen überall anerkannten Fachmann, dessen Erfolge für sich sprechen. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.“

Wer die Nachfolge des langjährigen Schalke-Entscheiders antritt, ist noch nicht klar.

Nächstes Kapitel im Schalke-Chaos

Der Rücktritt von Alexander Jobst ist das neuste Kapitel einer Reihe von Paukenschlägen beim FC Schalke 04. Ende Februar hatte der Aufsichtsrat Sportvorstand Jochen Schneider freigestellt, zugleich wurden Trainer Christian Gross sowie mehrere seiner Assistenten entlassen.

Und auch im Aufsichtsrat rumorte es gewaltig. Das höchste Schalke-Gremium hat in dieser Saison bereits so viele Mitglieder verloren, dass die Nachrückerliste „aufgebraucht“ ist und der AR nun in dezimierter Zahl tagt.

Das Chaos auf Schalke geht weiter und wieder hat Königsblau eine Baustelle mehr. Apropos Baustelle: Auf dem Berger Feld werden die Profis vorerst weiter zwischen Baggern trainieren müssen. Hier die Günde erfahren >>