Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Reis widerspricht Fährmann – „Passt mir eigentlich nicht“

Beim FC Schalke 04 brennt der Baum, das nächste Abstiegsendspiel steht an. Über die Bedeutung herrscht allerdings Uneinigkeit.

FC Schalke 04
u00a9 IMAGO / Team 2

FC Schalke 04: Das waren die erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre

Die Fans von Schalke 04 durften in der Vereinsgeschichte einige erfolgreiche Trainer erleben. Wir stellen Dir die fünf erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre vor, die mindestens ein Jahr im Amt waren.

Nach der 0:2-Pleite in Hoffenheim warf Schalke-Keeper Ralf Fährmann seine eigenen Prinzipien über Bord und rief zum allerersten Mal ein „Finale“ im Abstiegskampf aus.

Jetzt, wenige Tage vor dem Spiel gegen Hertha BSC, hat Schalke-Trainer Thomas Reis seinem Torwart widersprochen. Der S04-Coach will das Wort „Finale“ noch nicht in den Mund nehmen.

FC Schalke 04: Reis will nicht vom „Finale“ sprechen

Für den FC Schalke 04 wird die Luft immer dünner. Nach der 0:2-Niederlage gegen Hoffenheim ist Schalke ans Tabellenende abgerutscht – und am Freitagabend (14. April) wird es nun richtig ernst. Schalke empfängt Hertha BSC. Die Berliner stehen nur einen Zähler vor S04.   

+++ FC Schalke 04: Stürmer-Tausch im Abstiegskracher? „Spiele schon mit dem Gedanken“ +++

„Es wird ein brutal wichtiges Spiel. Ich habe das nie so richtig gesagt, wollte das Wort ‚Finale‘ nicht in den Mund nehmen. Ich denke, am Freitag ist es eins“, sagte Ralf Fährmann angesichts der prekären Situation nach der Hoffenheim-Pleite am DAZN-Mikrofon.

Reis: „Ausdruck passt mir nicht“

Trainer Thomas Reis widerspricht seinem Keeper allerdings auf der Pressekonferenz vor dem Hertha-Spiel. „Vom Finale zu sprechen, allein der Ausdruck passt mir eigentlich nicht“, so der S04-Coach: „Natürlich wissen wir, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist und wir eine Chance haben, über Nacht sogar auf den Relegationsplatz zu klettern. Das ist eine Motivation, die wir zusätzlich haben.“


Mehr News:


„Es kann kein Finale sein, weil noch einige Spiele folgen werden“, stellt Reis klar, sagt aber auch: „Wenn die Spiele weniger werden und du nicht erfolgreich bist, wird es natürlich immer schwieriger.“ Das wolle Schalke aber verhindern, indem man „aktiv Fußball spielt, ein bisschen mutiger sind, die Zweikämpfe rigoros bestreiten und mithilfe des Publikums die drei Punkte hierbehalten“, so Reis.