FC Schalke 04: Klub-Legende Asamoah hat großen Traum! SO will er Rudi Assauer stolz machen

FC Schalke 04: Das ist die Jahrhundert-Elf der Königsblauen

FC Schalke 04: Das ist die Jahrhundert-Elf der Königsblauen

Der FC Schalke 04 ließ zu Beginn des Jahres 2000 seine Fans die Jahrhundertelf des Clubs wählen. Die Anhänger der Knappen wählten die besten Spieler aus 96 Jahren Vereinsgeschichte. Wir stellen Dir jeden einzelnen vor.

Beschreibung anzeigen

Es gibt wohl kaum einen Spieler beim FC Schalke 04, der so ein enges Verhältnis zu Rudi Assauer hatte wie Gerald Asamoah.

Deshalb träumt der heutige Leiter der Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 von einer Karriere als Manager in der Bundesliga. Und davon, Rudi Assauer stolz zu machen.

FC Schalke 04: Klub-Legende Asamoah will Manager werden

Erste Erfahrungen konnte Gerald Asamaoh bereits in einem kleineren Rahmen bei der U23 beim FC Schalke 04 sammeln.

„In der Zusammenarbeit mit Rouven (Sportdirektor Rouven Schröder, Anm. d. Red.) kann ich von einem der Besten lernen. Ich arbeite darauf hin, dass ich in Zukunft in einer ähnlichen Position arbeiten kann“, erklärte er in einem Interview mit der „Münchener Merkur“.

+++ FC Schalke 04: Fans verwundert – Aufstiegsheld trainiert plötzlich beim FC Bayern München mit +++

FC Schalke 04: Asamoah will Assauer stolz machen

In der Bundesliga oder auch in anderen Top-Ligen Europas ist es mittlerweile oft der Fall, dass ehemalige Fußballer bei ihren Ex-Klubs zu Sportchefs aufgestiegen sind. Zu denen gehören auch seine früheren Kollegen aus der Nationalmannschaft, Simon Rolfes (Bayer Leverkusen) und Sebastian Kehl (Borussia Dortmund).

--------------------------------------------

Mehr News zum FC Schalke 04:

--------------------------------------------

Das will auch S04-Legende Asamoah eines Tages mal erreichen. Er hofft: „Ich bin noch nicht ganz da, wo die anderen sind. Das ist aber eines meiner langfristigen Ziele.“ Der ehemalige Profi werde ab Oktober an einem Lehrgang „Management im Profifußball“ des DFB und der DFL teilnehmen, verrät er.

Mit der Karriere als Manager will er auch in die Fußstapfen von einer anderen Schalke-Legende treten: Rudi Assauer. Er verpflichtete ihn einst und hatte bis zu seinem Tod 2019 ein enges Verhältnis zu ihm. „Ich glaube, er wäre stolz und würde gleichzeitig schmunzeln. Dass der kleine Asa, den er damals aus Hannover geholt hat, so lange im Verein geblieben ist und Schalke heute mitgestaltet“, so Asamoah auf die Frage, was Assauer von seinen Ambitionen halten würde.