Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Rouven Schröder bekennt sich zu S04 – doch dieser Makel bleibt

Schalke 04: Die Talfahrt des Traditionsvereins bis in die 2. Liga

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958.

Erleichterung bei den blauweißen Fans: Am Donnerstag hat der FC Schalke 04 die aufgeflammten Gerüchte um seinen Sportdirektor ein für alle Mal beendet.

Doch ein Makel bleibt. Ausgerechnet Rouven Schröder, der beim FC Schalke 04 endlich die ersehnte Ruhe einkehren ließ, hat völlig unnötig für Wirbel gesorgt.

FC Schalke 04: Schröder-Wirbel hinterlässt Makel

Die zahlreichen Nachfragen der anwesenden Journalisten brachten nichts: Rouven Schröder war kein klares Dementi zu entlocken.

Nach dem Blitz-Rücktritt von Max Eberl waren sofort Gerüchte aufgeflammt, Borussia Mönchengladbach habe als Nachfolger den Schalker Sportdirektor auf der Wunschliste. Darauf angesprochen bekannte Schröder sich zum S04 – wollte einen Wechsel aber offensichtlich nicht kategorisch ausschließen (>> hier die Aussagen).

Schweißperlen auf der Stirn aller Schalke-Fans. „Ihr“ Rouven, der den XXL-Umbruch gemeistert, das jahrelange Dauer-Theater beendet und professionelle Ruhe in Verein und Umfeld gebracht hat, zieht einen Abgang in Betracht?

Zwei Tage später folgte die Erleichterung. Über seinen Pressesprecher verkündete er in aller Deutlichkeit: „Rouven Schröder bleibt auf Schalke – auch über den Sommer hinaus.“ (>> hier mehr dazu)

—————————-

Mehr Schalke-News:

FC Schalke 04: Grammozis über den wohl heftigsten Rückschlag – „Hat uns sehr traurig gemacht“

FC Schalke 04: Fans aus dem Häuschen – wird dieser Wunsch sofort erhört?

FC Schalke 04: Weder Terodde noch Ouwejan – für viele S04-Fans ist ER der beste Neuzugang

—————————-

Es hagelt Lob. Der Sportchef entscheidet sich gegen ein wohl deutlich besseres Gehalt, bessere finanzielle Bedingungen und bessere sportliche Aussichten – und damit für den deutlich schwierigeren Job beim FC Schalke 04.

Bekenntnis mit Verspätung

Womöglich brauchte Schröder doch etwas Zeit, das Interesse aus der Bundesliga sacken zu lassen. Doch ein Makel bleibt nach den turbulenten Tagen.

Ausgerechnet der Vater der neuen Ruhe auf Schalke hat für Wirbel gesorgt. Nur für gut 48 Stunden, doch sofort war bei vielen S04-Fans das ungute Gefühl zurück. In seiner bisherigen Amtszeit hatte Schröder mit aller Macht verhindert, dass beim S04 Unruhe aufkommt – nun war er selbst für sie verantwortlich.

Immerhin hat der FC Schalke 04 nun die Gewissheit: Rouven Schröder bleibt.