Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Grammozis über den wohl bittersten Rückschlag – „Hat uns sehr traurig gemacht“

FC Schalke 04: Grammozis über den wohl heftigsten Rückschlag – „Hat uns sehr traurig gemacht““

FC Schalke 04: Grammozis über den wohl bittersten Rückschlag – „Hat uns sehr traurig gemacht“

FC Schalke 04: Grammozis über den wohl heftigsten Rückschlag - „Hat uns sehr traurig gemacht““

Schalke und die Eurofighter: Der legendäre UEFA-Cup-Triumph 1997

In der Saison 1996/97 feierte Schalke 04 den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Wir werfen einen Blick zurück auf den Weg zum großen UEFA-Cup-Triumph.

Wenn der FC Schalke 04 am Samstag auf Jahn Regensburg trifft, werden bei den Königsblauen fiese Erinnerungen wach.

Im Hinspiel kassierte Schalke in Regensburg eine heftige 1:4-Pleite. Es war der traurige Höhepunkt eines königsblauen Stotter-Starts in die Saison und der bislang wohl heftigste Rückschlag für S04 in dieser Spielzeit. Nach vier Spieltagen lag der FC Schalke mit gerade mal vier Punkten auf Platz 13.

FC Schalke 04 und das Regensburg-Debakel

„Das weckt nicht die besten Erinnerungen in mir“, sagt Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis im Rückblick: „Das war ein Gesamtpaket, das uns sehr traurig gemacht hat.“

Der 43-Jährige weiter: „Das hat uns noch mal eindrucksvoll gezeigt, wie brutal diese zweite Liga sein kann.“

Ein wesentlicher Grund für das Hinspiel-Debakel war laut Grammozis der Umstand, dass die neu zusammengestellte Mannschaft sich zu Saisonbeginn einfach noch nicht gefunden hatte. „Wir haben im Hinspiel sicher nicht gut gespielt“, so der Schalke-Coach: „Aber man muss auch sagen, dass wir damals noch nicht so weit waren wie jetzt.“

Grammozis stellt klar: „Unsere Mannschaft hat sich wahnsinnig weiterentwickelt. Nach dem großen Umbruch im Sommer hat die Mannschaft etwas gebraucht, um in den Rhythmus zu kommen. Das hat sich mittlerweile alles gefunden. Man kann unsere damalige Mannschaft nicht mit der heutigen Mannschaft vergleichen.“

———————-

Mehr zum FC Schalke 04:

———————-

Schalke-Coach Grammozis: „Das hat uns wehgetan“

Für den Trainer des FC Schalke 04 steht vor dem Rückspiel gegen Regensburg am Samstag fest: „Ich finde, es ist wichtig, dass man sich immer wieder vor Augen führt, wie das Hinspiel gelaufen ist. Denn das hat uns damals allen wehgetan – vor allem auch in der Höhe des Ergebnisses. Dann kam noch die lange Zugfahrt hinzu, die wir auf dem Heimweg hatten. Daher war dieses Gesamtpaket Regensburg vor einem halben Jahr alles andere als schön.“

Gleichzeitig betont der S04-Coach: „Aber es bringt uns auch nichts, wenn wir uns zu lange mit dem Hinspiel beschäftigen und wenn wir jetzt meinen, dass wir da etwas wiedergutmachen könnten.“

Vor dem kommenden Gegner des FC Schalke 04 hat Grammozis eine Menge Respekt. „Regensburg ist in den vergangenen Jahren von Saison zu Saison gewachsen“, sagt der 43-Jährige: „Jedes Jahr haben die Regensburger sich punktuell verstärkt. Regensburg spielt sehr konstant. Ich denke, dass Regensburg eine Mannschaft hat, die bis zuletzt ganz oben mitspielen kann.“

Schalke siegt im Rückspiel

Im Rückspiel konnten die Knappen einen 2:1 gegen Regensburg feiern. Nach nur wenigen Minuten ereignete sich für die Fans allerdings ein Schock. Hier mehr erfahren.

Doch in der 10. Minute gab es einen Schreck-Moment. Neuzugang Andreas Vindheim musste verletzt vom Platz. Jetzt vermeldete der S04 die bittere Nachricht: wochenlanger Ausfall. Alle Infos hier >>> (dhe)