FC Schalke 04: S04-Boss schießt heftig gegen Vorgänger – „War eine Ruine“

Schalke 04: Die Talfahrt des Traditionsvereins bis in die 2. Liga

Schalke 04: Die Talfahrt des Traditionsvereins bis in die 2. Liga

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958.

Beschreibung anzeigen

Nach düsteren Zeiten herrscht beim FC Schalke 04 wieder Aufwind – das war auch auf der Mitgliederversammlung zu spüren.

Für die Ex-Bosse des FC Schalke 04 dürfte es allerdings keine schöne Veranstaltung gewesen sein. Sie bekamen mächtig ihr Fett weg.

FC Schalke 04: Christian Heidel und Jochen Schneider abgestraft

Bei aller Freude über die Rückkehr in die Bundesliga: Der desaströse Abstieg und seine Gründe waren auch auf der MV 2022 stets präsent.

Immer wieder traten die S04-Bosse auf die Euphoriebremse. Die Finanzlage sei weiter kritisch, das Ziel der nächsten beiden Jahre ausschließlich die 40-Punkte-Marke.

Ex-Bosse nicht entlastet

Mit ihren Stimmkarten machten die knapp 4400 Mitglieder unmissverständlich klar, wer in ihren Augen die Schuldigen für den Niedergang ihres Klubs sind. Sie verweigerten den Vorständen der Jahre 2019 und 2020 die Entlastung (hier mehr erfahren).

Eine nachträgliche Ohrfeige für Christian Heidel, Peter Peters, Alexander Jobst und Jochen Schneider – die es in verbaler Form auch noch vom neuen Schalke-Boss gab.

+++ FC Schalke 04: Mega-Aufstiegsparty hat Nachspiel – DFB verhängt satte Strafen gegen S04-Stars +++

Scouting war „eine Ruine“

Peter Knäbel trat heftig gegen seine Vorgänger nach. Bei seinem Amtsantritt, so der Geschäftsführer, sei das Scouting „eine Ruine“ gewesen.

Sowohl Heidel als auch Schneider hatten offensiv angekündigt, dieses Thema mit hoher Priorität zu behandeln.

-------------------------------------

Mehr News zum FC Schalke 04 :

-------------------------------------

Heidel hatte stolze 27 Sportstudenden gecastet, die je eine Fußballiga zugewiesen bekamen, um sie nach Talenten zu durchforsten. Schneider warf den Plan anschließend komplett über den Haufen, holte mit Michael Reschke nach eigenen Angaben den „besten Kaderplaner Europas“, der seinerseits Adrian Babic als Chefscout anwarb.

Schalke baut auf Datenanalyse

Beide wurden jedoch schon Ende 2020 wieder gefeuert. Anschließend lag der Bereich Scouting bis zum bitteren Abstieg komplett brach.

+++ FC Schalke 04 wildert bei Konkurrenz! Abwehr-Talent schließt sich S04 an +++

Aus der „Ruine“ habe Knäbel jetzt wieder ein „Haus“ gemacht, das Scouting personell wieder auf die Beine gebracht und den Fokus dabei vor allem auf die Datenanalyse gesetzt. Für ihn ist der FC Schalke 04 in diesen Belangen jetzt sogar einer der „innovativsten Klubs in Deutschland“. (dso)