FC Schalke 04: Wegen SEINER Rede bei der Mitgliederversammlung rasten Fans aus – „Geht’s noch?“

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958. Fünf Mal gewannen die Schalker den DFB-Pokal, zuletzt im Jahr 2011.

Beschreibung anzeigen

Der Abstieg von Schalke 04 vor wenigen Woche sorgte für viel Klärungsbedarf. Kein Wunder, dass die Mitgliederversammlung deshalb mit Spannung erwartet wurde. Dass ausgerechnet von Hans-Joachim Dohm solch scharfe Worte kamen, war für viele S04-Anhänger etwas überraschend.

Früh in der Mitgliederversammlung auf Schalke standen die Berichte der Gremien auf der Tagesordnung. Marketing-Vorstand Alexander Jobst, Finanz-Chefin Christina Rühl-Hamers, Sport-Vorstand Peter Knäbel und Aufsichtsratsboss Jens Buchta analysierten die Fehler der jüngeren Vergangenheit, gaben einen Überblick über den Status Quo sowie einen Ausblick in die nahe Zukunft.

FC Schalke 04: Dohm teilt auf Mitgliederversammlung aus

Sachlich und mit dem nötigen Verständnis für die Gefühlslage der Fans fassten sie den Stand der Dinge in ihren jeweiligen Fachbereichen zusammen. Nicht ganz so sachlich und mit deutlich weniger Verständnis für jene Gefühlswelt der Schalke-Mitglieder ging es weiter, als Hans-Joachim Dohm ans Mikrofon ging.

Der Ehrenrats-Vorsitzende war sichtlich angefressen wegen der Tatsache, dass der Aufsichtsrat eine Neuaufstellung des Ehrenrats forderte. Und so teilte der Pfarrer kurz vor seinem Austritt aus dem Ehrenrat ein letztes Mal in alle Himmelsrichtungen aus.

Schalke-MV: Kritik an Tönnies-Anhörung

Dohm kam noch mal auf den Rassismus-Eklat um Clemens Tönnies zu sprechen. Den Schalke-Anhang hatte es damals enorm geärgert, dass der Ehrenrat den damaligen Aufsichtsratsboss nach dessen menschenverachtenden Äußerungen nicht dauerhaft suspendiert hatte. Weil der Ehrenrat eine zu große Nähe zu Schalke-Boss Tönnies gehabt haben soll, gab es daraufhin mächtig Kritik an diesem Gremium – nicht nur von Schalker Seite.

Diese Kritik sitzt bei Dohm offenbar immer noch tief, und so holte er zum großen Rundumschlag aus. Der Verein hätte nach der Tönnies-Anhörung auf der eigenen Homepage eine Erklärung abgegeben, die dem Ehrenrat nicht vorgelegt worden war. „Das hatte fatale Folgen für den Ehrenrat“, so Dohm.

+++ Schalke: Mitgliederversammlung muss abgebrochen werden! +++

Schalke: Dohm attackiert Torpozysek

Dann attackierte er die damalige Ehrenrätin Kornelia Torpozysek. Die Juristin war nach dem Tönnies-Skandal aus Protest von dem Gremium zurückgetreten und hatte den Umgang des Ehrenrats mit Tönnies scharf kritisiert. Was damals zu einem hitzig diskutierten Thema wurde: Mit Klaus Bernsmann saß ein Anwalt von Tönnies im Ehrenrat.

Dohm trat gegen Torpozysek nach und warf ihr vor, trotz Schweigepflicht öffentlich über die Abläufe der Anhörung gesprochen zu haben: „Der Ehrenrat hat eine über vier Stunden professionelle mündliche Sitzung durchgeführt. Er hat Herrn Tönnies zum Geschehen befragt und ein Bewegtbild der Rede einbezogen. Es ist unzutreffend, dass die Verteidigung von Herrn Tönnies durch ein anderes Mitglied des Ehrenrats erfolgt ist.“

Letztendlich sei der Ehrenrat laut Dohm zu dem Entschluss gekommen: Tönnies‘ Aussagen waren unglücklich, aber er ist kein Rassist.

-------------------------

Mehr aktuelle Schalke-News:

FC Schalke 04 lüftet irres Comeback-Geheimnis! Die Fans rasten komplett aus – „Gänsehaut!“

FC Schalke 04: Plötzlicher Doppel-Abgang steht im Raum – Fans fassunglos

FC Schalke 04 verkündet Wechsel – für IHN ist Schluss

-------------------------

Schalke-Fans schütteln mit dem Kopf

Dohm konnte froh sein, dass die Mitgliederversammlung auf Schalke in diesem Jahr rein digital abgehalten wurde. Wenn wie üblich tausende Mitglieder in der Arena gewesen wären, wäre ihm vermutlich ein gewaltiges Pfeifkonzert entgegengeschlagen. Stattdessen gab es den Shitstorm auf Twitter. Wir haben Reaktionen der Schalke-Fans gesammelt:

  • „Ihm wird es kaum bewusst sein, aber Dohm liefert ein flammendes Plädoyer für das Durchbrechen der Kontinuität in Sachen Ehrenrat. Keine Absicht, aber große Klasse, wie er noch einmal allerletzte Zweifel an der grundlegenden Neuaufstellung des Gremiums beseitigt. Peinlich!“
  • „Mich tröstet nur die Vorstellung, dass man Dohm bei einer Präsenz-Veranstaltung aufgrund der Pfiffe nicht mehr verstehen würde.“
  • „Das ist echt sehr unwürdig, was dort gerade passiert.“
  • „Ist das ein lächerliches Trauerspiel von Dohm.“
  • „Pfarrer Dohm beschwert sich, dass der Aufsichtsrat eine personelle Neuaufstellung des Ehrenrats beabsichtigt. Alleine seine jetzige Rede zeigt, wie richtig diese Entscheidung ist. Dohm untragbar (und gehört auch nicht ins Ehrenpräsidium!)“
  • „Cool, jetzt werde ich auch noch aggressiv. Was für eine unterirdische Rede von Hans-Joachim Dohm!“
  • „Ich mochte Predigten von Pfarrern noch nie.“
  • „Hören wir hier grad ernsthaft eine "Tönnies ist kein Rassist" Rede? Geht‘s noch?“
  • „Hans-Joachim Dohm ist eine einzige Schande für Schalke 04. Denkt später dran. Stichwort Ehrenpräsidium.“
  • „Fremdscham pur beim Auftritt von Hans-Joachim Dohm.“
  • „Ich dachte immer, Ehrenrat käme von Ehre.“
  • „Ehrenrat benötigt Kontinuität. Kontinuität im Verharmlosen von Rassismus oder was? Zieh' ab, Kollege Schnürschuh!“
  • „Das Wort „Tönnies“ bereits jetzt schon öfter gefallen als das Wort „Entschuldigung“.“
  • „Bei Dohm geht mein Schmunzeln in hysterisches Lachen über. Nix kapiert.“

FC Schalke 04: Boykott! ER erschien nicht zum Saisonauftakt

Großer Ärger beim Saisonauftakt des FC Schalke 04! Das Team wollte die Vorbereitung auf die neue Saison mit einer Corona-Testung beginnen. Doch ein Spieler blieb fern. Hier alle Einzelheiten.