Gelsenkirchen

Beim FC Schalke verrät Manager Heidel: Wir befinden uns auf einem Level mit diesen Clubs

Beim FC Schalke gab's für Manager Christian Heidel zuletzt viel Gegenwind.
Beim FC Schalke gab's für Manager Christian Heidel zuletzt viel Gegenwind.
Foto: imago/RHR-Foto

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 backt plötzlich ganz schön kleine Brötchen.

Vor wenigen Jahren sah Vereinsboss Clemens Tönnies den FC Schalke noch auf Augenhöhe mit dem BVB. Von dieser Meinung sind die Königsblauen offenbar mittlerweile abgerückt.

Schalke: Auf einem Level mit Gladbach und Co.

„Bayern und Dortmund sind wirtschaftlich weit weg vom Rest der Liga“, sagt Christian Heidel im Gespräch mit „Sport Bild“: „Das Gehaltsbudget vom BVB ist fast doppelt so hoch wie das von Schalke.“

Der Manager des FC Schalke weiter: „Wir bewegen uns auf einem Gehaltslevel mit Leipzig, Wolfsburg, Leverkusen und Mönchengladbach. Stuttgart kommt immer näher ran. Außer in Mönchengladbach stehen bei allen anderen Klubs Unternehmen im Hintergrund. Aber auch diese Klubs qualifizieren sich nicht jedes Jahr für die Champions League.“

+++ Bei Schalke erklärt Oczipka den genauen Weg aus der Krise: „So muss es laufen!“ +++

Schalkes Transferpläne gingen noch nicht auf

Heidel geriet zuletzt wegen seiner Transferpolitik in die Kritik. 36 Millionen Euro gab Schalke im Sommer alleine für drei neue Spieler für die Sechser-Position aus. Doch die Neuzugänge Sebastian Rudy, Omar Mascarell und Suat Serdar überzeugten in dieser Saison noch nicht wirklich, um es mal vorsichtig zu formulieren.

+++ Drama um Ex-Schalke-Star: Jermaine Jones führt irren Rosenkrieg auf Instagram +++

Heidel: „Ich bin 2016 nicht zu Schalke 04 gekommen und habe gedacht, es wird ein Zuckerschlecken. Ich kann auch mit Kritik umgehen – solange sie gerechtfertigt ist. Und ich weiß, dass ich die Gesamtverantwortung für die schlechte Hinrunde trage, genauso wie ich die Gesamtverantwortung für die vergangene Saison getragen habe, als Schalke 04 mit acht Punkten Vorsprung Vizemeister wurde.“

Heidel: „Uns fehlen acht Punkte“

Der S04-Manager will „nichts schönreden“ und macht’s dann trotzdem: „Dennoch muss man den bisherigen Saisonverlauf differenziert betrachten. Wir stehen auch im Achtelfinale der Champions League und im DFB-Pokal. Unser Kerngeschäft ist aber natürlich die Bundesliga – und da fehlen uns acht Punkte.“

+++ FC Schalke 04: Ex-Profi Benedikt Höwedes verklagt – darum geht's in der Verhandlung +++

Doch auch den Achtelfinal-Einzug in den beiden Pokalwettbewerben darf man differenziert betrachten. In der Champions League erwischte Schalke mit Porto, Galatasaray Istanbul und Lokomotive Moskau eine denkbar leichte Gruppe, und im DFB-Pokal gewann S04 beim Viertligisten Schweinfurt 2:0 und beim Zweitligisten 1. FC Köln im Elfmeterschießen. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN