Ex-Schalker-Skandalnudel erneut mit neuem Verein – findet er HIER endlich Ruhe?

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958. Fünf Mal gewannen die Schalker den DFB-Pokal, zuletzt im Jahr 2011.

Beschreibung anzeigen

Beim FC Schalke 04 galt er als großes Talent und sorgte eher neben dem Platz für Schlagzeilen.

Nach mehreren Aufenthalten in den europäischen Fußball-Ligen wagt Ex-Schalker-Skandalnudel Donis Avdijaj den nächsten Anlauf. Wird das ehemalige S04-Talent jetzt bei seinem neuen Verein endlich glücklich?

Ex-Schalker-Skandalnudel erneut mit neuem Verein

Der 25-Jährige hat jetzt beim österreichischen Bundesligisten TSV Harterberg einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

+++ FC Schalke 04: Alle feiern Simon Terodde – aber DIESER Transfer hat die Fans bisher am meisten überzeugt +++

Davor war Avdijaj bei AEL Limassol auf Zypern unter Vertrag. Der Offensivspieler hofft, dass jetzt sein Pozential unter Beweis stellen kann.

„Ich möchte wieder auf mich aufmerksam machen, zeigen was ich kann und wer ich bin. Da ist Hartberg die perfekte Adresse dafür. Sie vertrauen mir, ich vertraue dem Klub. Ich denke, dass wir zusammen erfolgreich sein können”, sagt Avdijaj in einer Pressemitteilung des Klubs.

Eins Schalkes Hoffnung, jetzt nur noch ein Wandervogel

In Hartberg freut man sich, Avdijaj verpflichtet zu haben. “Er hat turbulente Jahre hinter sich. In den Gesprächen habe ich aber sofort gemerkt, dass er eine richtige Vorfreude auf die Aufgabe hat und mit viel Leidenschaft und Engagement bereits in den Startlöchern steht”, meint Hartbergs Geschäftsführer Erich Korherr.

-------------------

Weitere Neuigkeiten zum S04:

-------------------

Der Kosovare war bereits schon mal in der österreichischen Bundesliga. 42 Spiele absolvierte Avdijaj zwischen 2015 und 2016 für Sturm Graz. Die S04-Fans werden sicherlich ein Auge auf den ehemaligen Knappeschmiede-Spieler werfen. Zu Schalke-Zeiten konnte der Angreifer seine Erwartungen nie gerecht werden. 50 Millionen Euro betrug seine Ausstiegsklausel.

Nachdem es bei den Königsblauen nicht klappte, versuchte es Avdijaj bei Roda Kerkade und Willem II Tilburg in den Niederlanden. Seine Zeit bei Willem II endete mit einer Suspendierung aus disziplinarischen Gründen. Später war er noch bei Trabzonspor in der Türkei, bei den Hearts of Midlothian aus Schottland, den niederländischen Klub FC Emmen und zuletzt Limassol. Ob er in Österreich wieder Ruhe finden wird?