FC Schalke 04 bekommt Anfrage für Amine Harit – doch Schröder erteilt ihr sofort eine Abfuhr

Schalke und das Warten auf die Deutsche Meisterschaft

Schalke und das Warten auf die Deutsche Meisterschaft

Seit 1958 warten die königsblauen Fans sehnsüchtig auf die nächste Deutsche Meisterschaft. Wird Schalke demnächst vom Fenster-Fluch befreit?

Beschreibung anzeigen

Die vielleicht dringendste Transferfrage beim FC Schalke 04 in diesem Sommer: Was passiert mit Amine Harit? Der Mittelfeldspieler kehrt nach seiner Leihe zu Olympique Marseille nach Gelsenkirchen zurück.

Eine zweite Chance in Blau-Weiß hat er aber nicht. Sein Gehalt wollen sich die Knappen nicht mehr leisten. Der FC Schalke 04 will Harit daher am liebsten direkt wieder loswerden. Das gestaltet sich allerdings als schwierig.

FC Schalke 04: Schröder-Absage an Marseille

In Marseille hätte Schalke einen Interessenten für Harit. Bei den Franzosen haderte der 24-Jährige zunächst mit Anlaufschwierigkeiten, kämpfte sich aber in die Startelf. Marseille würde ihn gerne behalten und die Leihe verlängern.

Da spielt S04-Sportdirektor Rouven Schröder allerdings nicht mit. Wie die „Bild“ berichtet, lehne er eine erneute Leihe „kategorisch ab“. Schalke hat einen klaren Plan: Harit soll eine beträchtliche Ablösesumme in die Klubkasse spülen.

So ist Harits Situation beim FC Schalke 04

Den Knappen schwebt eine Ablöse um die zehn Millionen Euro vor. Auf eine erneute Leihe will sich Schröder wohl nicht einlassen, um den Spieler endgültig von der Gehaltsliste streichen zu können.

+++ FC Schalke 04: Herzschlagfinale zwischen Ex-Schalkern – wer entscheidet das Rennen für sich? +++

Darin liegt allerdings das Problem: Bisher ist kein Klub bei Schröder vorstellig geworden – obwohl Harit zuletzt zu überzeugen wusste. Schalke wähnt sich am längeren Hebel: Harits Vertrag läuft immerhin noch bis 2024. Ein ablösefreier Abgang droht noch nicht.

+++ FC Schalke 04: Danish Dynamite für S04? Klub nimmt Angreifer ins Visier +++

FC Schalke 04: Interesse an Harit aus Spanien

Möglicherweise nimmt die Causa „Harit“ auf Schalke in den kommenden Wochen eine andere Richtung. Wie „Fußballtransfers“ berichtet, gebe es Interesse aus Spanien. Namentlich nennt das Portal den FC Sevilla und den FC Valencia.

------------------------------------------

Nachrichten zum FC Schalke 04:

----------------------------------------

Ein Angebot habe bisher keiner der Vereine abgegeben. Zehn Millionen Euro für den marokkanischen Nationalspieler halten beide für zu viel. Ob sich Schröder in der Ablösesumme runterhandeln lässt, wird sich zeigen.

Nach einem schwierigen Start in Südfrankreich war bei Harit in der zweiten Saisonhälfte der Knoten geplatzt. Mit zahlreichen starken Auftritten machte er sich interessant – und lässt die Hoffnungen beim FC Schalke 04 wachsen, eine ordentliche Ablöse für seinen Star einzustreichen (hier mehr). (mh)