FC Schalke 04: Ex-Coach vor Bundesliga-Rückkehr! Trainiert ER bald die Konkurrenz?

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Diese Spieler haben die meisten Einsätze für den FC Schalke 04.

Beschreibung anzeigen

Der FC Schalke 04 ist zurück in der Bundesliga – und könnte da bald auf einen alten Bekannten treffen.

André Breitenreiter, Ex-Coach des FC Schalke 04, ist bei Borussia Mönchengladbach als Nachfolger von Adi Hütter im Gespräch.

FC Schalke 04: Ex-Coach Breitenreiter bei Gladbach im Gespräch

Auf dem Trainermarkt ist aktuell ziemlich viel Bewegung: Neben dem FC Schalke 04 suchen auch Borussia Mönchengladbach, die TSG Hoffenheim, der VfL Wolfsburg, der FC Augsburg und Hertha BSC nach einem neuen Cheftrainer.

Als heißer Kandidat wird auch André Breitenreiter gehandelt. Der Ex-Schalke-Trainer hat den FC Zürich gerade sensationell zum ersten Meistertitel seit 2009 geführt und weckt damit natürlich Begehrlichkeiten.

Nach Informationen des Schweizer „Blick“ ist André Breitenreiter unter anderem ein Kandidat bei Borussia Mönchengladbach. Dazu passt, dass sich Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus aktuell für Gespräche in der Schweiz befindet.

--------------------------------------

Stationen von André Breitenreiter

  • TSV Havelse 2011 - 2013
  • SC Paderborn 2013 - 2015
  • FC Schalke 04 2015 - 2016
  • Hannover 96 2017 - 2019
  • FC Zürich 2021 bis heute

--------------------------------------

+++ FC Schalke 04: Simon Terodde packt über Aufstiegsnacht aus - „Ein Skandal“ +++

Breitenreiter beim FC Schalke 04

In der Saison 2015/2016 war André Breitenreiter Trainer des FC Schalke 04. Damals landete S04 auf dem fünften Rang, schied in der 2. Pokal-Runde aus und kam in der Europa League bis in die Zwischenrunde.

+++ FC Schalke 04: Star verabschiedet sich schonungslos offen – „So ehrlich muss man sein“ +++

Dennoch trennte sich der FC Schalke 04 damals von Breitenreiter – eine Entscheidung, die nicht für alle Fans nachvollziehbar war. Der Ex-Sportdirektor nannte damals die mangelnde Attraktivität des Spiels und die Atmosphäre im Verein als Gründe. Zudem wollte er neue Wege gehen, um „eine Aufbruchstimmung zu erzeugen.“

------------------------------------

Mehr News zum FC Schalke 04:

------------------------------------

Gelungen war das aber auch nicht Breitenreiters Nachfolger Markus Weinzierl. Schalke landete in der folgenden Saison nur auf Rang zehn. (fs)