Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Neue Hoffnung bei Amine Harit! Klappt es jetzt doch noch?

FC Schalke 04: Der lange und steinige Weg zurück nach oben

2021 war ein einschneidendes Jahr für Schalke 04. Der beispiellose finanzielle Niedergang der Vorjahre gipfelte im Horror-Abstieg. Rouven Schröder und Dimitrios Grammozis übernahmen die Mammutaufgabe, aus dem Scherbenhaufen einen Aufsteiger zu formen.

In den letzten Tagen des Transferfensters kommt beim FC Schalke 04 offenbar nochmal ordentlich Schwung rein.

Malick Thiaw befindet sich laut übereinstimmenden Medienberichten auf dem Weg nach Italien und wird zum AC Mailand wechseln. Und auch Amine Harit könnte jetzt den FC Schalke 04 endlich verlassen.

FC Schalke 04: Harit fehlt im Mannschaftstraining

Dass Amine Harit nicht beim FC Schalke 04 bleibt, stand für alle Parteien bereits vor der Transferphase fest. Der 25-Jährige passt nicht in das neue Gehaltsgefüge des Klubs, ist schlichtweg zu teuer.

Die Hoffnung, dass Schalke Harit direkt an seinen letzten Leih-Klub Olympique Marseille verkaufen kann, hatte sich zerschlagen. Die Franzosen sind zwar interessiert, wollten für die geforderte Ablösesumme aber bislang nicht zuschlagen.

Jetzt, vier Tage vor Ende des Transferfenster, könnte bei Harit aber endlich eine Lösung in Sicht sein. Der 25-Jährige fehlte am Sonntag im Mannschaftstraining des FC Schalke 04.

+++ FC Schalke 04: Ex-Talent beendet Karriere und wird Cro-DJ – Durchbruch dank Boateng und Shirin David +++

Harit freigestellt: Verhandlungen mit anderen Klubs?

Harit ist für Transferverhandlungen freigestellt worden. Das berichten Sky-Reporter Dirk g. Schlarmann und WAZ-Reporter Andreas Ernst übereinstimmend.

Mit welchen Klubs Amine Harit aktuell verhandelt, ist allerdings unklar. Die Liste möglicher Interessenten ist lang. Neben Olympique Marseille wurden zuletzt Galatasaray Istanbul, Trabzonspor und Leicester City genannt.

————————————

Mehr News zum FC Schalke 04:

————————————

Die Fans des FC Schalke 04 hoffen auf die Erlösung. Allerdings schloss Sportdirektor Rouven Schröder zuletzt nicht aus, dass Harit wieder einmal nur verliehen wird. (fs)