EM 2021: Ukraine – Nordmazedonien im Live-Ticker: Fans empört! Diese dreiste Aktion sorgt für Kopfschütteln

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Bei der EM 2021 treten die besten Spieler Europas gegeneinander an. Wir zeigen Dir die zehn teuersten Spieler mit dem höchsten Marktwert.

Beschreibung anzeigen

Bukarest. Ukraine und Nordmazedonien stehen bei der EM 2021 im zweiten Spiel bereits gehörig unter Druck. Beide Mannschaften gingen in der ersten Partie jeweils als Verlierer vom Feld.

Dennoch ist die Stimmungslage bei Ukraine und Nordmazedonien grundlegend anders. Er kann die Hoffnung auf das Achtelfinale bei der EM 2021 aufrechterhalten.

EM 2021: Ukraine – Nordmazedonien: Zeigt sich die Ukraine wieder stark?

Alle Infos zum Spiel Ukraine gegen Nordmazedonien bekommst du schon vor dem Anpfiff bei uns im Live-Ticker.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Ukraine – Nordmazedonien 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Yarmolenko (29.), 2:0 Yaremchuk (34.), 2:1 Alioski (56.)

-------------------------

Aufstellungen:

Ukraine: Bushchan - Karavaev, Zabarnyi, Matviienko, Mykolenko - Stepanenko - Shaparenko, Zinchenko - Yarmolenko, Malinovskyi – Yaremchuk

Nordmazedonien: Dimitrievski - S. Ristovski, Velkovski, Musliu - Nikolov, Bardhi, Ademi, Spirovski, Alioski - Pandev, Elmas

-------------------------

Schluss in Bukarest! Wie schon gegen die Niederlande schlägt sich Nordmazedonien wacker, kann aber keine Punkte mitnehmen. Die Ukraine führte zur Pause verdient, im zweiten Durchgang war es eine Partie auf Augenhöhe. Insgesamt geht der Sieg für die Shevchenko-Elf in Ordnung, die auch noch einen Elfmeter verschoss. Doch am Ende mussten sich die Ukrainer zum Sieg zittern.

94.: Noch eine große Chance für Nordmazedonien! Trickovski, vor fünf Minuten eingewechselt, nimmt sich nach einem Sololauf ein Herz und zieht aus 20 Metern ab. Die Kugel rauscht am Lattenkreuz vorbei. Vom Traumtor war er aber doch zwei Meter entfernt.

91.: Die Nachspielzeit ist angebrochen. Die Ukraine versucht erfolgreich, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Auch die jetzt gegebene Ecke kommt den Gelben sehr gelegen. Die spielt nichts ein, anschließend nimmt Trainer Andrej Shevchenko mit einem Wechsel noch etwas Zeit von der Uhr.

84.: Dimitrievski hält! Auch dieser Elfmeter ist schwach geschossen, halbhoch und halblinks ist der Schuss von Malinovskyi leichtes Futter für den Keeper der Nordmazedonier. Das Spiel bleibt spannend.

82.: Elfmeter für die Ukraine!
Schiedsrichter Rapallini wird aus dem Keller in Nyon auf ein Handspiel hingewiesen. Bei einem Freistoß nahm der eingewechselte Avramovski den Ellbogen schützend vor das Gesicht. Der Schriedsrichter schaut sich die Szene selbst an und zeigt dann auf den Punkt.

80.: Die Schlussphase bricht an und hier ist noch rein gar nichts entschieden. Kann Nordmazedonien hier noch für die Überraschung sorgen?

74.: Um ein Haar hätte sich Tysgankov nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung als Torschütze eingetragen. Doch nach starker Vorlage von Malinovskyi geht seine Direktabnahme hauchzart neben das Tor.

69.: Doppelwechsel bei der Ukraine. Tysgankov und Besyedin kommen für die beiden Torschützen Yarmolenko und Yaremchuk.

56.: TOOOOOR für Nordmazedonien!
Alioski tritt an, Bushchan hält den schlecht geschossenen Elfer. Doch gegen den Nachschuss ist er machtlos. Der Anschlusstreffer.

54.: Elfmeter für Nordmazedonien.
Nach einem Lattentreffer von Trajkovski kriegt Pandev im Zweikampf um den Ball einen Tritt von Gegenspieler Karavaev. Es gibt Strafstoß!

47.: Der zweite Durchgang startet mit einer dicken Chance für Nordmazedonien. Pandev legt auf Ademi vor, der den kurzen Pfosten anvisiert. Bushchan reagiert glänzend und verhindert den frühen Anschlusstreffer.

46.: Weiter gehts! Die zweite Halbzeit läuft.

Pause! Halbzeit in Bukarest. Verdient führen die Ukrainer 2:0, doch Nordmazedonien hatte einige Highlight-Szenen und will sich hier noch nicht geschlagen geben.

43.: Shaparenko will mit einer dreisten Schwalbe einen Elfmeter schinden, statt nach der Überwindung des letzten Gegenspielers den aussichtsreichen Abschluss zu suchen. Das gibt völlig zurecht Gelb. Die Fans im Netz sind empört über diese Unsportlichkeit und feiern Schiedsrichter Rapallini für seine blitzschnelle und richtige Aktion:

  • Skandalöse Schwalbe
  • Für diese Schwalbe sollte es Rot geben
  • Was für ein unsportliches A...loch
  • Ekelhafte Aktion!
  • Exzellenter Schiedsrichter. Glasklare Schwalbe.
  • Ach, lächerlich. Warum macht der denn sowas?

39.: Das ist schade! Odie Goran Pandev entledigt sich künstlerisch wertvoll allen Gegenspielern im ukrainischen Strafraum und lupft die Kugel anschließend überragend über Bushchan ins Tor. Aber er stand beim Zuspiel deutlich im Abseits. Der Treffer zählt nicht.

34.: TOOOOOOOR für die Ukraine!
Der Favorit legt nach. Jetzt darf auch der umtriebige Yaremchuk. Schön über die rechte Seite in Szene gesetzt bleibt der Stürmer von KAA Gent allein vor Dimitrevski eiskalt und schieb die Kugel am Keeper vorbei knapp neben den rechten Pfosten ins Netz. 2:0!

34.: Yarmolenko kehrt nach einigen Minuten Behandlung erstmal auf den Platz zurück. Kann er weitermachen?

31.: Sorgen um Yarmolenko. Kurz nach seinem Tor muss der Ex-Dortmunder behandelt werden und erstmal vom Feld. Der Ukrainer hatte wegen eines Bänderrisses von Februar bis April kein Spiel bestritten. Das Bein scheint nun betroffen.

29.: TOOOOOOR für die Ukraine!
Und da hat er zugeschlagen. Nach mehreren Anläufen in den letzten Minuten belohnt sich Andrej Yarmolenko mit dem 1:0. Eine halbhoch geschlagene Ecke wird von Karasev per Hacke verlängert, wo Yarmolenko mutterseelenallein einschieben kann.

25.: Die Ukraine holt sich das Zepter zurück. Immer wieder ziehen sie das Tempo blitzschnell an und sorgen so für Unruhe in der Hintermannschaft von Nordmazedonien. Besonders Ex-Dortmunder Andrej Yarmolenko kommt immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen.

15.: Gerade übernimmt der Außenseiter aus Nordmazedonien hier das Kommando, spielt sich über mehrere Minuten vor dem ukrainischen Strafraum fest und kommt zu einigen Abschlüssen. So richtig gefährlich wird es für das Tor von Bushchan aber nicht.

8. Min: Erster guter Abschluss der Ukrainer - Yarmolenko zieht ab, Keeper Dimitrievski ist schnell genug unten und wehrt den Ball zur Ecke ab.

Anpfiff: Los geht's! Der Ball rollt.

14.54 Uhr: Die Hymnen werden gespielt, die Spieler stehen auf dem Feld.

14.37 Uhr: Das Spiel leitete heute Fernando Rapallini - ein Schiedsrichter aus Argentinen. Er ist der erste Schiedsrichter aus Südamerika, der bei einer Europameisterschaft zum Einsatz kommt. Der Grund ist eine Kooperation zwischen der UEFA un CONMEBOL.

14.35 Uhr: Bei Nordmazedonien werden wieder alle Blicke auf den alten Haudegen Goran Pandev gerichtet sein. Er erzielte gegen Österreich auch das erste Tor der EM-Geschichte der Nordmazedonier.

14.28 Uhr: Diese Elf schickt die Ukraine ins Rennen:

  • Ukraine: Bushchan - Karavaev, Zabarnyi, Matviienko, Mykolenko - Stepanenko - Sharparenko, Zinchenko - Yarmolenko, Malinovskyi – Yaremchuk

14.14 Uhr: So gehen es die Nordmazedonier gegen die Ukraine an:

  • Nordmazedonien: Dimitrievski - S. Ristovski, Velkovski, Musliu - Nikolov, Bardhi, Ademi, Spirovski, Alioski - Pandev, Elmas

13.38 Uhr: In gut anderthalb Stunden geht der nächste Tag bei der EM los. Den Auftakt machen Ukraine und Nordmazedonien. Gespielt wird in Bukarest.

12.21 Uhr: Wo du das Spiel im TV verfolgen kannst, erfährst du hier!

11.00 Uhr: Für beide ist das Match schon ein vorgezogenes "Endspiel" in der Gruppe. "Das Spiel gegen Nordmazedonien ist das Wichtigste. Das muss gewonnen werden", sagte Mykola Matviienko.

------------------------

Spielinfo:

  • Anstoß: Donnerstag, 17. Juni, 15 Uhr
  • Stadion: Arena Nationala (Bukarest)
  • Schiedsrichter: Fernando Rapallini (Argentinien)

------------------------

Donnerstag, 06.03 Uhr: Matchday! Heute steigt die Partie zwischen der Ukraine und Nordmazedonien.

22.49 Uhr: Es wird das Spiel der Außenseiter in der Gruppe C. Sollte sich im Spiel Österreich gegen Niederlande eine Mannschaft an die Spitze setzen können, wäre es wichtig sich den Platz direkt dahinter zu sichern. Jeder Punkt kann am Ende entscheiden!

15.36 Uhr: Bei der morgigen Partie wird es zu einem Novum kommen. Mit Fernando Rapallini aus Argentinien wird erstmals ein Schiedsrichter aus Südamerika ein EM-Spiel pfeifen. Ohnehin ist er erst der zweite Nicht-Europäer, dem diese Ehre zuteil wird.

Der Grund dafür liegt in einer Kooperation zwischen der UEFA und dem südamerikanischen Verband CONMEBOL.

14.21 Uhr: Nordmazedonien ging dagegen 1:3 gegen die Österreicher baden. Bei einer weiteren Niederlage dürfte die Premieren EM ganz schnell wieder vorbei sein.

----------------------------

Weitere EM 2021-News:

EM 2021: Frankreich – Deutschland: Manuel Neuer gefeiert – dieses Detail sprang den Fans sofort ins Auge

EM 2021: Frankreich – Deutschland: Über DIESE Szene rätseln selbst die ZDF-Experten – „Kann das nicht nachvollziehen“

EM 2021: Ungarn träumt gegen Portugal lange von einer Sensation – dann wird ER zur tragischen Figur

-----------------------------

14.03 Uhr: Auch wegen des starken Auftritts dürfte die Ukraine am Donnerstag als Favorit gelten.

13.26 Uhr: Was war das für ein erstes Spiel der Ukrainer gegen die Niederlande. Ein 0:2 in kürzester Zeit gedreht, nur um dann doch das 2:3 zu kassieren. Hier kannst du nochmal alle Highlights nachlesen >>>

Mittwoch, 16. Juni, 13 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu Ukraine – Nordmazedonien. Hier versorgen wir dich mit allen Informationen.