Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Klare Ansage! Rose nimmt BVB-Fans DIESE Hoffnung – „Das sehe ich im Moment nicht“

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Am Mittwoch wartet auf die Fans von Borussia Dortmund das Champions-League-Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Im Hinspiel setzte es für Borussia Dortmund eine historische 0:4-Pleite. Sicherlich möchte die Mannschaft aus Dortmund einiges wiedergutmachen. Schwierig wird das allerdings mit Blick auf den Kader.

Borussia Dortmund: Lazarett platzt weiter aus allen Nähten

Das Lazarett ist immer noch gut gefüllt. Neben dem langzeitverletzten Mateu Morey (Kreuzbandriss) fehlen auch Giovanni Reyna (Muskelverletzung) und Mahmoud Dahoud (Innenbanddehnung im Knie). Außerdem sind Raphael Guerreiro, Nico Schulz (beide Muskelfaserriss), Emre Can (Muskelverletzung) und Soumalia Coulibaly (Kreuzbandriss) nicht dabei.

Das sind schon einige. Dazu kommt noch, dass Topscorer Erling Haaland weiterhin mit Problemen im Hüftbeuger fehlt. Der Stürmerstar des BVB wird in der Offensive schmerzlich vermisst. So war Haaland in sechs Bundesligaspielen für neun Tore verantwortlich.

Borussia Dortmund: Rose ernüchtert – „Sehe ich im Moment nicht“

Es wird spekuliert, dass Haaland weit bis in den Dezember fehlen wird. Gegen Ajax könnte Trainer Rose auf Eigengewächs Steffen Tigges setzten. Gegen Köln lief es für ihn nicht schlecht. (DER WESTEN berichtete) >>>

Mit zwei Siegen steht die Borussia in der Champions League-Gruppe C auf Tabellenplatz 2. Erster ist Ajax Amsterdam mit drei Punkten Vorsprung. Hinter dem BVB lauert Sporting Lissabon mit drei Zählern.

————————————

Mehr News zum BVB

Borussia Dortmund: ER nutzte Chance nicht – war‘s das jetzt?

Borussia Dortmund nimmt nächstes Top-Talent ins Visier – doch es gibt einen Haken

Borussia Dortmund: BVB-Juwel spricht Klartext über seinen besonderen Entschluss – „Voll in die Fresse“

————————————

Ein Sieg gegen Amsterdam wäre für die Ambition, als Gruppensieger weiterzukommen, also nicht die schlechteste Idee. Das dürfte BVB-Trainer Rose ähnlich sehen.

Auf die Frage, ob es Hoffnung gibt, dass bis Mittwoch zum Ajax-Spiel ein paar angeschlagene Spieler wieder zur Verfügung stehen, antwortet Rose ernüchternd: „Das sehe ich im Moment nicht.“ Bitter für den BVB und seine Anhänger (fp)