Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Fans reiben sich die Augen – Juwel erlebt in Manchester einen großen Moment

Die Wunderkinder von Borussia Dortmund

Große Talente des BVB

Im Stadion dürfte es kaum jemand bemerkt haben: Kurz vor Schluss gab es im Spiel Manchester City – Borussia Dortmund einen Moment, der in die Fußballgeschichte eingehen dürfte.

Im Mittelpunkt: Youssoufa Moukoko, Juwel von Borussia Dortmund und Joker in den letzten Minuten. Er erlebte einen magischen Moment.

Borussia Dortmund: Moukoko erlebt großen Augenblick

Es war die 89. Minute. City hatte vor wenigen Minuten das Spiel gedreht. Der BVB war gefragt, seinen starken Auftritt wenigstens mit einem Punkt zu belohnen. Und so warf Trainer Edin Terzic noch einmal alles nach vorne.

Doppelwechsel: Karim Adeyemi ersetzte Marco Reus, Salih Özcan ging für Youssoufa Moukoko.

+++ Borussia Dortmund: Bahn mit bitterer Nachricht vor dem Derby – „unmöglich“ +++

Moukoko plötzlich Kapitän

Dann wurde es kurios: Kapitän Reus drückte Moukoko die Kapitänsbinde in die Hand, schickte ihn damit zu Vize-Kapitän Mats Hummels.

Doch der Weg war weit und die Zeit drängte. Und so kam der BVB-Youngster zu einer Ehre, mit der er wohl niemals gerechnet haben dürfte.

Youssoufa Moukoko im Zweikampf.
Bei Borussia Dortmund knackt Youssoufa Moukoko einen Fabelrekord. Foto: IMAGO/Revierfoto

Weil Hummels am anderen Ende des Platzes stand und bei der Übergabe wertvolle Zeit verloren gegangen wäre, winkte der Abwehrchef ab. Er machte dem verdutzten Stürmer die Ansage, sich die Binde selbst anzuziehen.


Mehr BVB-News:


Und so stand plötzlich ein 17-Jähriger in der Champions League als Kapitän auf dem Platz. Jüngster Spielführer der UCL-Geschichte war zuvor Portos Ruben Neves (18 Jahre, 221 Tage). Ein Rekord, den Moukoko mit 17 Jahren und 299 Tagen locker in die Tasche steckt.

UCL-Rekord: Jüngster Kapitän der Geschichte

Mal wieder ein Rekord für das BVB-Juwel. Die Binde am Arm ist für ihn allerdings kein Neuland. Schon in U17 und U19 war er regelmäßig Kapitän – obwohl er deutlich jünger war als alle Mit- und Gegenspieler.

Die Ehre dürfte für Youssoufa Moukoko allerdings nur ein schwacher Trost sein. Das Spiel bei Manchester City ging trotz Führung 1:2 verloren und das Supertalent durfte erneut nur wenige Minuten mitwirken.