Dortmund

Borussia Dortmund: Experte lässt BVB-Wut hochkochen – Wirbel um spielentscheidende Szene

Borussia Dortmund ist ausgeschieden. Eine spielentscheidende Szene: Der kritische Elfmeter gegen Emre Can.
Borussia Dortmund ist ausgeschieden. Eine spielentscheidende Szene: Der kritische Elfmeter gegen Emre Can.
Foto: imago images

Dortmund. Elfmeter oder nicht? Die womöglich spielentscheidene Szene um das Handspiel von Emre Can lässt nach Borussia Dortmund gegen Manchester City die Emotionen hochkochen.

Was war passiert? Can wollte beim Stand von 1:0 für Borussia Dortmund eine Flanke aus dem Strafraum köpfen. Doch die Kugel streifte seinen Kopf nur, sprang von dort an den Arm.

Borussia Dortmund: Fanwut um Elfmeter-Entscheidung – Experte bestätigt: Fehlentscheidung

Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande entschied auf Strafstoß, der Videoassistent Juan Martinez Munuera hatte keine Einwände und schickte den Ober-Schiedsrichter auch nicht raus an den Bildschirm.

Doch obwohl der Ball überdeutlich gegen Cans Arm flog, ist die Entscheidung kritisch – und laut Schiedsrichter-Experte Alexander Feuerherdt sogar falsch.

>> BVB gegen ManCity – hier alle Highlights

Der Ex-Schiedsrichter und Teil des Schiri-Podcasts „Collinas Erben“ weist auf die offiziellen Fifa-Regeln hin. „Wenn ein Spieler den Ball erst absichtlich mit Kopf oder Körper spielt und der Ball dann an den Arm springt, ist das Handspiel nicht strafbar“, zitiert Feuerherdt aus dem Regelwerk und ergänzt: „Aus meiner Sicht hat Can erst absichtlich mit dem Kopf gespielt.“

--------------------------------

Mehr aktuelle News zu Borussia Dortmund:

Jadon Sancho: Manchester United kann es nicht lassen – Transfer-Drama geht in die nächste Runde

Borussia Dortmund: Knall um Ex-BVB-Trainer – nun könnte es eine irre Rückkehr geben

Borussia Dortmund: Schluss, aus, vorbei – dieser Fan-Traum geht nicht in Erfüllung

--------------------------------

Fraglos war Emre Can mit dem Kopf zum Ball gegangen, hatte diesen auch mit dem Scheitel berührt. Mit dem absichtlichen Kopfball, der Meinung waren auch viele andere Experten, hätte es den Hand-Elfmeter nicht geben dürfen.

Diese Bestätigung lässt die Wut der Fans von Borussia Dortmund weiter hochkochen. Sie fühlen sich betrogen, auch wenn der BVB sicher nicht unverdient gegen ManCity ausgeschieden ist.

Einige Reaktionen:

  • Traurig, wenn das dann auch noch reviewed wird und dann am Ende trotzdem eine falsche Entscheidung steht.
  • Bellingham im Hinspiel und jetzt eigentlich kein Elfmeter. Das Schiedsrichterwesen in der CL ist eine einzige Schande. Mal wieder übers Weiterkommen entschieden.
  • Warum nutzt er nicht das Onfield-Review?
  • Nach allen Ausführungen & „Interpretationen“ bleibt nur ein Fazit: Der BVB ist, in beiden Spielen, durch unfassbare Fehlentscheidungen des Schiris und erst recht des VAR um den Einzug ins Halbfinale gebracht worden.
  • Schade zwei Fehlentscheidungen zu viel