Veröffentlicht inBVB

Beben bei Borussia Dortmund! Rauball tritt als BVB-Präsident zurück

Borussia Dortmund: Das sind die größten Erfolge in der Geschichte des BVB

Borussia Dortmund ist einer der erfolgreichsten Fußball-Vereine Deutschlands. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der BVB Platz zwei. Wir zeigen euch in diesem Video die größten Erfolge der Dortmunder Vereins-Geschichte.

Hammer bei Borussia Dortmund: Reinhard Rauball wird den Posten als BVB-Präsident räumen.

Auf der Mitgliederversammlung im November, so verkündet Borussia Dortmund nun, wird Rauball nicht wieder für das Amt kandidieren.

Borussia Dortmund: Reinhard Rauball tritt als Präsident ab

Dreimal war er zum Präsidenten gewählt worden, stand insgesamt 23 Jahre an der Spitze des Vereins. Nun verlässt der 75-Jährige Borussia Dortmund wohl ein letztes Mal.

Rauball: „In jeder Minute stolz gewesen, Präsident dieses großartigen Vereins sein zu dürfen“

Am Dienstag, so erklärt der BVB, habe Rauball den Wahlausschuss-Vorsitzenden Winfried Materna über seine Entscheidung informiert.

„Ich bin in jeder Minute meiner Amtszeit stolz gewesen, Präsident dieses großartigen Vereins sein zu dürfen. 23 Jahre lang habe ich dieses Amt mit viel Herzblut ausgefüllt. Borussia Dortmund mit all den Abteilungen und Facetten unseres Vereins war immer ein prägender Bestandteil meines Lebens, ist es nach wie vor und wird es immer sein. Es erfüllt mich mit großer Freude, dass ich gleich drei Mal die Ehre hatte, meiner Borussia, die so tief in die Gesellschaft hineinwirkt, als Präsident dienen und daran mitwirken zu können, sie aus schwierigen Situationen zu führen“, sagt Rauball.

———————————-

Mehr BVB-News:

Borussia Dortmund: Stillstand nach BVB-Abschied – Rätselraten um Ex-Liebling

Borussia Dortmund: Star verabschiedet sich emotional von Ex-Klub – „Kann man nicht vergessen“

Borussia Dortmund: Mitspieler wegen Modeste-Wechsel verärgert – „Reisende soll man nicht aufhalten“

———————————-

Und weiter: „Mit mehr als 160.000 Mitgliedern ist Borussia Dortmund heute einer der größten Vereine in Deutschland. Rund 50 Millionen Menschen weltweit sind BVB-Fans bzw. -Sympathisanten. Und auch wenn ich ab November wieder verstärkt an meiner Karriere als Tennis- und Fußballspieler arbeiten werde, versichere ich ihnen allen schon heute, dass ich bis zum letzten Tag meiner Amtszeit und selbstverständlich auch im Anschluss daran alles in meiner Macht Stehende zum Wohle unseres Vereins tun werde.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

+++ Borussia Dortmund: Hudson-Odoi zeigt Interesse – dann sickert DAS durch +++

Watzke dankt Rauball: „Herausragende Verdienste um den BVB“

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt: „Der Entscheidung von Reinhard Rauball begegnen wir mit dem größtmöglichen Respekt. Unser Präsident hat sich herausragende Verdienste um den BVB erworben. Dafür sind ihm alle Borussen zu großem Dank verpflichtet. Seine Bereitschaft, sich in der existenziellsten Krise unseres Klubs im Jahr 2004 erneut für das Amt des Präsidenten zur Verfügung zu stellen, bildete das Fundament für alles, was daran anschließend und bis heute beim BVB entstanden ist. Persönlich verbindet Reinhard Rauball und mich ein ganz außergewöhnliches, fast schon einzigartiges Vertrauensverhältnis.“

+++Borussia Dortmund: Ex-BVB-Coach wagt mutige Prognose – SO viele Tore schießt Modeste +++

Als Nachfolger wird Rauball Reinhold Lunow vorschlagen, der ihn bislang als Vize-Präsident bei Borussia Dortmund vertrat.