Dortmund

Borussia Dortmund: Bei Paco Alcácer könnte es jetzt ganz schnell gehen – kriegt der BVB den Spanier sogar zum Schnäppchen-Preis?

Paco Alcácer könnte billiger als gedacht für den BVB werden.
Paco Alcácer könnte billiger als gedacht für den BVB werden.
Foto: dpa

Dortmund. Paco Alcácer trifft im Schnitt alle 29 Minuten - und hat mit dieser irren Quote den historischen Bundesligarekord von HSV-Spieler Charly Dörfel geknackt.

Kein Wunder, dass Borussia Dortmund Paco Alcácer auf jeden Fall langfristig binden will. 23 Millionen Euro plus fünf Millionen Boni standen für Paco Alcácer als Ablöse für Borussia Dortmund bislang im Raum.

Dortmund hat uns bereits mitgeteilt, dass sie von der Kaufoption für Paco Alcacer Gebrauch machen werden“, sagte Barca-Boss Oscar Grau.

Borussia Dortmund: Bekommt der BVB Paco Alcácer zum Schäppchen-Preis?

Doch jetzt könnte der Deal sogar noch günstiger für den BVB werden. Kriegt Borussia Dortmund Paco Alcácer zum Discount-Preis? Nach Informationen der spanischen Zeitung „Mundo Deportivo“ sei der FC Barcelona daran interessiert sein, das Geschäft zeitnah abzuwickeln.

Die Katalanen wollen so früher an ihr Geld kommen, um im Winter bereits nochmal in ihren Kader zu investieren.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Sportfreunde Lotte gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Alcácer, Götze und Co. zu Gast im Tecklenburger Land

Sportfreunde Lotte gegen Borussia Dortmund im Livestream: So einfach geht's

Borussia Dortmund: Christian Pulisic vor Wechsel? Diesen Spanier könnte der BVB jetzt im Visier haben

-------------------------------------

Im Gegenzug könnten sie offenbar bereit sein, den Preis zu senken, so die spanische Sporttageszeitung.

Spekuliert wird bereits, dass die feste Verpflichtung des Spanien-Bombers bereits zur Jahreshauptversammlung des BVB am 26. November bekannt gegeben wird. Als kleines Bonbon für die Mitglieder sozusagen...

Das ist die Karriere von Paco Alcácer

Er wurde beim FC Valencia groß, spielte von der U17 bis zur zweiten Mannschaft dort und schaffte 2011 den Sprung in die erste Mannschaft. Fünf Jahre kickte er in Valencia, ein Jahr war er an FC Getafe ausgeliehen.

Im Sommer 2016 holte ihn der heutige spanische Nationaltrainer Luis Enrique - der ihn bei dieser Länderspielpause nicht in den Kader berief - für 30 Millionen zum FC Barcelona.

Erfolgsstory bei Borussia Dortmund

Doch hinter Luis Suarez und Co kam Paco Alcácer kaum auf Einsatzzeiten, entschloss sich deshalb im Sommer 2018 zu einem Wechsel auf Leihbasis zu Borussia Dortmund.

Es war der Start einer Erfolgsgeschichte. In acht Pflichtspielen erzielte Paco Alcácer neun Tore. Und soll nun schon bald fest von Borussia Dortmund verpflichtet werden.

 
 

EURE FAVORITEN