Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Ex-Star lernte HIER das Kicken – jetzt ist wegen Putin alles zerstört

Borussia Dortmund: Ex-Star lernte HIER das Kicken – jetzt ist wegen Putin alles zerstört

Borussia Dortmund: Ex-Star lernte HIER das Kicken – jetzt ist wegen Putin alles zerstört

Borussia Dortmund: Ex-Star lernte HIER das Kicken – jetzt ist wegen Putin alles zerstört

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Einige Spieler reiften bei Borussia Dortmund zu Top-Stars. Wir zeigen dir, welche Juwele beim BVB zu Spitzenspielern wurden.

Diese Bilder werden Andriy Yarmolenko, dem ehemaligen Spieler von Borussia Dortmund, sicherlich extrem wehtun.

Vor seinem Wechsel zu Borussia Dortmund spielte der Ukrainer in seiner Heimat. Das Stadion seines Jugendklubs ist während des Konflikts mit Russland komplett zerstört worden.

Borussia Dortmund: Stadion von Ex-BVB-Star zerbombt

Die Stadt Tschernihiw gehört zu den umkämpftesten Regionen in der Ukraine. Hier wuchs Ex-BVB-Star Yarmolenko auf und lernte in der Jugend für Desna Tschernihiw das Fußballspielen.

Das Stadion des Klubs wurde durch Angriffe komplett zerstört, wie jetzt Bilder zeigen. Aber nicht nur die Spielstätte des Vereins, sondern die ganze Stadt des ehemaligen Profis von Borussia Dortmund wurde in den vergangenen Wochen immer wieder bombardiert.

Desna Tschernihiw spielt in der ersten ukrainischen Liga und ließ 2007 für 250.000 Euro Yarmolenko zum Top-Klub Dynamo Kiew ziehen. Dort ging es zehn Jahre später für 25 Millionen Euro zu Borussia Dortmund, ehe er den Verein nach einer Saison Richtung West Ham United verließ.

+++ Borussia Dortmund: Ritterschlag für Ex-Coach Klopp – „Hat mich zu einem besseren Trainer gemacht“ +++

Borussia Dortmund mit Benefizspiel

Laut dem Bürgermeister Wladyslaw Atroschenko seien etwa 700 Menschen in der nordukrainischen Stadt getötet worden, mindestens 40 werden noch vermisst. Von den mehr als 285.000 Einwohnern, die Tschernihiw einst zählte, seien mittlerweile nur noch maximal 95.000 übrig, so Atroschenko gegenüber der Agentur Unian.

Russland hatte vor rund anderthalb Wochen einen Truppenabzug rund um Tschernihiw sowie um die Hauptstadt Kiew angekündigt, um verstärkt im Osten anzugreifen.

———————————————-

Mehr News zu Borussia Dortmund:

———————————————-

Borussia Dortmund und zahlreiche andere Top-Klubs beteiligen sich an einer Aktion zur Hilfe der Ukraine. Gegen den Ex-Klub von Yarmolenko, Dynamo Kiew, wird der BVB ein Benefizspiel bestreiten. Das Spiel findet am 26. April im Signal-Iduna-Park statt (Hier mehr dazu).

+++ Hier gibt es alle Infos zum Ukraine-Krieg +++

Zwischen April und Juni wird sich der ukrainische Meister auf Europa-Tour begeben und dort gegen mehrere europäische Klubs spielen. Neben dem BVB sind folgende Mannschaften am Start: Paris Saint-Germain, Steaua Bukarest, Legia Warschau, FC Barcelona, Mailand, Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam, Sporting Lissabon und der FC Basel. (oa)