Dortmund

Stimmungsboykott bei BVB gegen Freiburg: Lucien Favre mit dieser klaren Ansage in Richtung DFB – „Lächerlich“

Lucien Favre mit einer deutlichen Ansage in Sachen Montagsspiele.
Lucien Favre mit einer deutlichen Ansage in Sachen Montagsspiele.
Foto: firo

Dortmund. Lucien Favre, Coach von Borussia Dortmund, ist nicht als Mann der großen Worte bekannt.

Doch wenn er etwas sagt, dann hat das Hand und Fuß. Auch zum Thema Montagsspiele hat der Trainer von Borussia Dortmund eine deutliche Meinung.

+++ Wahnsinn im Video: Ex-BVB-Coach Klopp rastet nach irrem Last-Minute-Tor im Derby völlig aus +++

Angesprochen auf den Stimmungsboykott der Fans beim Spiel Borussia Dortmund gegen SC Freiburg, nahm Lucien Favre deutlich Stellung.

Borussia Dortmund-Coach Lucien Favre mit deutlicher Aussage zu Montagsspielen

„Ich verstehe die Menschen total, die hier und in den anderen Spielen protestieren – auch wenn wir das natürlich bedauern. Ich würde alle Spiele am Montag total verbieten. Das ist lächerlich“, richtete Favre eine deutliche Ansage an DFB und DFL.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Borussia Dortmund: Rummenigge auf Jahreshauptversammlung mit Spitze gegen BVB

BVB-Bomber Sergej W. legt Revision gegen Urteil ein

------------------------------------

Die BVB-Fans hatten wie viele anderen Fan-Szenen am Wochenende die erste Halbzeit komplett geschwiegen. Der Stimmungsboykott kam allerdings nicht bei allen Fans gut an.

„Fans, die ins Stadion gehen und dann 45 Minuten Ihre Mannschaft 'anschweigen', statt sie anzufeuern, sind für mich KEINE Fans“, twitterte Formel1-Kommentator und BVB-Fan Heiko Wasser entsetzt. (hier die ganze Story)

+++ Borussia Dortmund gegen Freiburg: Pfiffe vor Anpfiff – das war der Grund für die Aufregung +++

Doch dass der Protest Wirkung zeigen kann, hat die angekündigte Abschaffung der Montagsspiele ab der Saison 2021/22 deutlich gemacht. Dennoch wollten sich die Fans nicht auf dem Erfolg ausruhen. >>> Mehr zu den Hintergründen der Proteste erfährst du hier.

Unterstützung von anderem Trainer

Lucien Favre ist übrigens nicht der einzige Trainer, der Verständnis für das Anliegen der Fans hat.

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich sagte zum Protest: „Ich finde es gut, dass den Fans Gehör geschenkt wird“. Auch Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia steht den Fans bei. „Angesichts der Spieltermine habe ich Verständnis, dass es den Zuschauern nicht gefällt", so Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia.

Er betonte vor dem Spiel gegen Frankfurt: „Ich bin ein Freund von Spielen am Freitag und am Samstag, das sind meine Spieltage. Montagsspiele finde ich für die 2. Liga top, das gibt der Liga ein Alleinstellungsmerkmal. Allerdings habe ich es auch schon erlebt, wenn man in der 2. Liga arbeitet, dass der Montagstermin nicht der günstigste ist."

Fanszenen wollen komplettes Ende der Montagsspiele

Die Fanszenen wollen ihren Protest allerdings auch deshalb weiter fortführen, um Montagsspiele ganz zu beenden. „Wir wollen Montagsspiele generell abschaffen – in jeder Liga! Deshalb werden wir unseren Protest genauso in die Stadien tragen, wie vor dieser Meldung“, schreiben sie in ihrem Protestschreiben. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN