Borussia Dortmund: DARAUF hätte BVB-Coach Rose gerne verzichtet – „Bitter für uns“

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Beschreibung anzeigen

Statt wie erhofft 67.000 Zuschauer werden am Samstagnachmittag nur 15.000 Fans in den Signal Iduna Park kommen. Die neue Corona-Maßnahmen treffen also auch das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.

Marco Rose, Trainer von Borussia Dortmund, sieht das als Nachteil. Er hätte gerne wieder vor 67.000 Zuschauern gespielt.

Borussia Dortmund: Fans sind ein wichtiger Faktor

Aufgrund der neuen Corona-Regeln musste Borussia Dortmund den Ticketverkauf für das Spiel gegen den FC Bayern München stornieren. Statt 67.000 dürfen nur 15.000 Zuschauer in den Signal Iduna Park.

Am Freitagmorgen startete der Ticketverkauf. Innerhalb 30 Minuten waren alle Karten vergriffen, teilte BVB-Pressesprecher Sascha Fligge auf der Pressekonferenz mit.

Rose bedauert die Reduzierung des Zuschauerkontingent: „Das ist bitter für uns. Ich glaube, wir haben uns alle gefreut, dass die Leute peu a peu mehr geworden sind, das Stadion irgendwann mal sehr voll war. Das hat uns gutgetan. Wir haben jetzt sieben Heimspiele in Folge gewonnen in der Bundesliga.“

Der Rückhalt der Fans ist ein wichtiger Faktor für Borussia Dortmund. Gerade in engen Spielen gab das den Spielern die nötige Extramotivation.

-------------------------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

Adeyemi zum BVB? Worte von Michael Zorc lassen tief blicken

Borussia Dortmund – Bayern München: Sorgen vor Topspiel! Nächster FCB-Star droht auszufallen

Erling Haaland: Wunderheilung? Das sind die wahren Gründe für seine schnelle Rückkehr

-------------------------------

Rose: „Hätte uns besonders gutgetan“

Im Topspiel den FC Bayern München wäre die Unterstützung von außen also noch mal wichtiger. „In diesem Spiel hätte uns das natürlich besonders gutgetan. Wir, hier zuhause, gegen Bayern München, vor unseren Fans – das wäre natürlich wichtig für uns gewesen“, so Rose.

Der aber auch sagt: „Jetzt ist es nicht so und wir alle müssen die Situation so annehmen, wie sie ist.“

Du willst das Spiel trotzdem verfolgen? Dann bist du hier genau richtig! (fs)