Borussia Dortmund: Ex-Bundesliga-Star ablösefrei zu haben – ER könnte beim BVB eine große Lücke stopfen

Borussia Dortmund: Das sind die größten Erfolge in der Geschichte des BVB

Borussia Dortmund: Das sind die größten Erfolge in der Geschichte des BVB

Borussia Dortmund ist einer der erfolgreichsten Fußball-Vereine Deutschlands. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der BVB Platz zwei. Wir zeigen euch in diesem Video die größten Erfolge der Dortmunder Vereins-Geschichte.

Beschreibung anzeigen

Schlägt Borussia Dortmund bei einem ehemaligen Bundesliga-Star zu? Auf der Suche nach Verstärkung für die löchrige Defensive könnte sich in England im kommenden Sommer eine Chance auftun.

Der Innenverteidiger eines Top-Klubs kommt ablösefrei auf den Markt. Ein Transfer könnte sich für Borussia Dortmund durchaus lohnen.

Borussia Dortmund: Christensen bei Chelsea vor dem Abgang

Obwohl er bei Chelsea London im Sommer die Champions League gewann und auch in dieser Spielzeit zu regelmäßigen Einsatzzeiten kommt, scheint sein Weg in der englischen Hauptstadt nach fast zehn Jahren zu Ende zu gehen. Die Rede ist von Andreas Christensen.

Der Vertrag des Dänen läuft in wenigen Monaten aus. Dann wäre Christensen, dessen Marktwert derzeit auf rund 35 Millionen Euro taxiert wird, zum Nulltarif zu haben – und dementsprechend interessant für so manchen Verein.

Denkt der BVB über Christensen nach?

Dazu darf getrost auch Borussia Dortmund gezählt werden. Den Schwarzgelben fehlt es in dieser Saison an defensiver Stabilität. In 18 Spielen hagelte es 28 Gegentore. Verstärkung ist also dringend benötigt, zumal Marin Pongracic den Klub mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen wird und Manuel Akanji bereits mit dem ein oder anderen Wechselgerücht in Verbindung gebracht wurde.

+++ Erling Haaland: Anhänger stellt dreiste Forderung – BVB-Star reagiert sofort +++

Christensen könnte die Lücke beim BVB schließen und gleichzeitig für mehr Tiefe im Kader sorgen. Zudem kennt er sich in der Bundesliga bestens aus. Als 19-Jähriger kam er per Leihe zu Borussia Mönchengladbach. Bei den Fohlen absolvierte er in zwei Jahren rund 82 Pflichtspiele und kehrte als gestandener Spieler auf die Insel zurück.

Dass sich die Dortmunder durchaus mit der Personalie beschäftigen, ließ zuletzt „Bild“-Reporter Christian Falk durchscheinen.

Letztes Wort bei Chelsea und Christensen noch nicht gesprochen

Allerdings scheint ein Abgang von Christensen bei den „Blues“ noch nicht vollends besiegelt. Eine Vertragsverlängerung ist durchaus denkbar. Zudem könnte Chelsea in der Innenverteidigung bald selbst Bedarf haben, sollte Antonio Rüdiger wechseln.

-----------------------------------

Weitere Neuigkeiten zu Borussia Dortmund:

------------------------------------

Zudem soll auch der FC Barcelona, von dem Christensen ein großer Fan sein soll, an einer Verpflichtung interessiert sein. Die Katalanen setzen auf Schnäppchen. Der Klub ist mit über einer Milliarde Euro verschuldet. (mh)