NRW: Wolf tappt in Fotofalle – HIER hat man die Tiere zuvor noch nie gesehen

Der Wolf wird in NRW immer mehr zum Thema. (Symbolbild)
Der Wolf wird in NRW immer mehr zum Thema. (Symbolbild)
Foto: dpa

Da hatte ein Fotograf aus NRW richtig Glück mit seiner Kamera, denn er hatte plötzlich einen Wolf vor der Linse.

Um genau zu sein, wurde das Wolfs-Exemplar in Werne in NRW gesichtet, als es in eine Fotofalle getappt ist.

Wolf in NRW in eine Fotofalle getappt

Es handele sich dabei um ein einzelnes Tier, berichten die „Ruhrnachrichten“.

Wanderer oder auch Hundehalter müssten sich also keine Sorgen machen, dass ihnen plötzlich ein Rudel Wölfe im Wald begegnet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Frau schwerverletzt nach Unfall – an Bord war auch ihr Hund

NRW: Schaum-Brunnen in Krefeld sorgt für Ärger – „Überhaupt nicht lustig!“

NRW: Profi-Fußballer lässt die eigenen Kinder in die Kita – trotz Corona-Infektion!

NRW: Einbrecher will Tür aufhebeln – er ahnt nicht, was ihn dann erwartet

-------------------------------------

Experten gingen davon aus, dass der Wolf nur auf der Durchreise gewesen ist. Immerhin sei kein Wildtier oder Nutztier gerissen worden. Das eine Foto allein würde nicht auf einen längeren Aufenthalt des Tieres hinweisen.

Tier ist in Wildtierfalle eines Privatmannes geraten

Bereits vor einem Monat sei das Foto geschossen worden. Der Wolf ist in eine Wildtierfalle getappt, die ein privater Fotograf auf seinem Grundstück angebracht hatte.

------------------------------

Das ist ein Wolf:

  • Der Wolf ist ein Raubtier
  • Er gehört zur Familie der Hunde
  • Ein Wolf kann bis zu acht Jahre alt werden
  • Er ernährt sich hauptsächlich von mittelgroßen bis großen Huftieren
  • Sie jagen meist Rothirsche, Wildschweine, Rehe, Elche und Rentiere
  • Ein männlicher Wolf wiegt bis zu 80 Kilo, Weibchen bis zu 55 Kilo

------------------------------

Beim Sichten der Bilder sei ihm das wolfsähnliche Tier aufgefallen. Die Experten der Unteren Jagdbehörde hätten vor einer Woche nun bestätigt: Ja, es handelt sich um einen Wolf.

Um ein Wolfsgebiet handele es sich aber erst, wenn innerhalb von sechs Monaten mehrere Nachweise auf Wölfe eingegangen seien. (fb)