Essen

Essen: Frau schwerverletzt nach Unfall – an Bord war auch ihr Hund

In Essen im Stadtteil Werden hat es einen schweren Unfall gegeben.
In Essen im Stadtteil Werden hat es einen schweren Unfall gegeben.
Foto: Justin Brosch

Essen. In Essen hat es am Mittwochabend einen schweren Unfall gegeben.

Das Auto der Frau ist aus bisher unbekannten Gründen im Stadtteil Essen-Werden auf die Seite geschleudert worden.

Schwerer Unfall in Essen – Auto landet auf der Seite

Die Frau wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 19 Uhr war die Feuerwehr Essen dabei, die Frau aus dem Auto zu retten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Zwei Brutalo-Überfälle innerhalb von 24 Stunden! Was ist bloß los in der Stadt?

Essen: Alleinerziehende Mutter ist plötzlich gefragte Fachkraft – dank eines einmaligen Projekts der Stadt

Essen: Auto überschlägt sich nach heftigem Crash! Polizei steht vor einem Rätsel

Limbecker Platz in Essen: Einkaufszentrum klärt irrtümliche Annahme auf – das haben viele Kunden nicht gewusst

-------------------------------------

Dafür mussten die Rettungskräfte durch Kofferraum des auf der Seite liegenden Wagen kriechen.

Außerdem musste die Feuerwehr das Dach des Wagens aufschneiden, um die Frau befreien zu können.

Hund konnte unverletzt befreit werden

Im Auto ebenfalls zugegen ist ein Hund gewesen. Das Tier blieb unverletzt.

Der Vierbeiner ist den Angehörigen der verletzten Frau übergeben worden.

----------

Unfallstatistik NRW 2020

  • 430 Menschen starben auf den Straßen von NRW
  • 26 weniger als noch 2019
  • so wenige Menschen sind noch nie seit Beginn der statistischen Erfassung der Zahlen im Jahr 1953 auf NRWs Straßen bei Unfällen gestorben
  • Grund dafür ist vor allem die Pandemie und die damit einhergehende eingeschränkte Mobilität
  • 12.110 Schwerverletzte hat es gegeben
  • 54.492 Leichteverletzte gab es
  • landesweit gab es 556.161 Unfälle - 16,4 Prozent weniger als 2019

----------

Unfallursache ist noch unklar

Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ermittelt die Polizei derzeit noch.

Der Klemensborn in Essen-Werden, der Unfallort, wurde für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. (fb)