Veröffentlicht inRegion

NRW: Verletzter Mann liegt auf Fahrbahn – dann wird er zu Tode gefahren!

Tödlicher Unfall in NRW! Ein Mann lag verletzt auf der Fahrbahn. Wie die Polizei jetzt rekonstruierte, wurde er überfahren. Hier alle Infos.

u00a9 IMAGO/Daniel Scharinger

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Laut der Polizei-Kriminalstatistik ist die Kriminalität in NRW 2022 leicht angestiegen. In den vergangenen sechs Jahren war sie noch stetig gesunken. Mit knapp 1,37 Millionen Delikten gab es einen Anstieg um 13,7 Prozent zum Vorjahr.

Heftiges Unglück in NRW! Schon am Sonntagabend (30. Juli) wurde in Hamminkeln ein verletzter Mann mitten auf der Fahrbahn auf der B 473 beziehungsweise der Straße Zum Weißenstein entdeckt. Zunächst mutmaßte die Polizei, dass ein Lkw eine Kollision nicht verhindern konnte. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Doch jetzt gab die Polizei neue, schreckliche Details preis – und muss den tödlichen Unfallhergang in NRW plötzlich revidieren. Denn wie jetzt bekannt wird, soll der Lkw eines 47-jährigen Fahrers aus Moldau gar nicht mit dem Verletzten kollidiert sein. Stattdessen fahnden die Beamten jetzt nach einem Unbekannten, der den 59-jährigen Mann aus Wesel überfahren haben könnte. Danach soll er bisherigen Ermittlungen zufolge einfach weitergefahren sein.

NRW: Grausame Details zu Unfall!

Zunächst konnten die Beamten die Identität des Verstorbenen nicht feststellen. Wie sie in einer Mitteilung von Donnerstagnachmittag (3. August) bekannt gibt, soll es sich dabei um einen 59-Jährigen aus Wesel handeln.

+++ Tierheim in NRW hat traurigen Verdacht – „Vermittlungschancen gleich Null?“ +++

Derzeit steht die Polizei Wesel noch vor einem großen Rätsel. Auf welcher Richtungsfahrbahn hat sich der Unfall ereignet? Lag das Opfer bereits auf der Fahrbahn? Und wurde er von einem Unbekannten überfahren? Diese und weitere Fragen wollen die Ermittler jetzt klären. Doch dabei sind sie auch auf Hilfe angewiesen.

Polizei sucht nach Zeugen

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ein unbekannter Fahrer den Zusammenstoß mit dem 59-Jährigen fälschlicherweise als Wildunfall interpretiert haben könnte. Die starke Witterung machte die Rekonstruktion des genauen Unfall-Hergangs bislang schwierig.


Weitere News:


Du warst am Sonntagabend zwischen 22 und 22.40 Uhr auf der B 473 zwischen Hamminkeln und Wesel in NRW unterwegs? Du hast zufällig verdächtige Beobachtungen gemacht oder den Unfall sogar mitangesehen? Dann melde dich bei der Polizei Wesel per Telefon unter 0281-107-0 oder per Notruf unter 110.