Witten

NRW: Großbrand in Lagerhalle in Witten! Warn-App schlägt Alarm

NRW: Die Feuerwehr in Witten musste zu einer brennenden Lagerhalle ausrücken.
NRW: Die Feuerwehr in Witten musste zu einer brennenden Lagerhalle ausrücken.
Foto: Feuerwehr Witten

Witten. Großbrand in Witten (NRW)!

Eine Lagerhalle hat dort in der Nacht auf den Karfreitag lichterloh in Flammen gestanden. Wegen der starken Rauchentwicklung ging bei den Nutzern der Warn-App NINA aus Witten in NRW eine Warnung ein.

NRW: Lagerhalle brennt in Witten!

Um kurz 0.55 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehr einen Feuerschein vom Gewerbegebiet Wullener Feld. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, bot sich ihnen ein dramatisches Bild: Eine Halle von rund 700 Quadratmetern stand bereits lichterloh in Vollbrand, dichter Rauch stieg in den Himmel.

+++ NRW: Geiselnahme in Hotel! Tatverdächtiger durch Schuss von Polizei überwältigt +++

Die Feuerwehrleute starteten umgehend mit den Löscharbeiten. Mit Unterstützung der hinzugerufenen Freiwilligen Feuerwehr Witten konnten sie verhindern, dass die Flammen auch auf die benachbarte Halle übergingen.

--------------------------

Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW):

  • ist das bevölkerungsreichste Bundesland mit 17.947.221 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • größte Stadt: Köln
  • seit 1949 ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
  • Ministerpräsident ist Armin Laschet (CDU), Regierungsparteien sind CDU und FDP

--------------------------

+++ NRW: Gülle-Trecker verunglückt auf Straße und baut heftigen Unfall +++

Wegen der starken Rauchentwicklung um die brennende Lagerhalle herum wurden die Anwohner über die Warn-App Nina informiert. Sie wurden wegen der Geruchsbelästigung gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

--------------------------

Mehr Themen aus NRW:

Corona in NRW: Schule nach Ostern? Armin Laschet fordert jetzt DAS

NRW: Giftiges Gras auf dem Vormarsch – Dramatisch, unter welchen Folgen ein Mann nach dem Kiffen litt

NRW: Frau läuft an Straße entlang – plötzlich macht sie eine erschreckende Entdeckung

--------------------------

Rund eineinhalb Stunden später vermeldete die Feuerwehr, der Brand sei unter Kontrolle. Nachlöscharbeiten zogen sich bis 7.30 Uhr am Freitagmorgen, immer wieder flammten Glutnester auf.

74 Kräfte der Feuerwehr Witten aus dem gesamten Stadtgebiet bekämpften in dieser Nacht die Flammen. Wie es zu dem Brand kommen konnte, steht am Freitagmorgen noch nicht fest. Die Polizei ermittelt. (vh)