Veröffentlicht inRegion

Hund auf A1 in NRW ausgesetzt – Tierheim hat wichtige Nachricht

Ein selten trauriger Anblick. In NRW wurde kürzlich ein Hund auf der A1 ausgesetzt. Nun gibt das zuständige Tierheim ein Update.

© IMAGO/Rüdiger Wölk & Tierfreunde Lüdinghausen

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Wir waren in der Tierklinik am Kaiserberg und haben uns einige Krankheiten erklären lassen.

Dieses Hunde-Schicksal lässt niemanden in NRW kalt. Am Dienstag (23. April) wurde ein Hund samt Halsband und Leine angebunden an einer Leitplanke auf der Autobahn A1 in Ascheberg (NRW) entdeckt (DER WESTEN berichtete). Vernachlässigt, lockere Zähne, verstopfte Ohren, Haut und Augen – der Allgemeinzustand des Rüden war wirklich unter aller Sau.

Der Yorkshire Terrier kam in eine Pflegestelle und wurde gründlich von Tierärzten untersucht. Die drängten auf eine Operation, für die das Tierheim Lüdinghausen (NRW) erst einmal um Spenden bitten musste (>>hier mehr dazu). Nun gibt es Neuigkeiten von Rudi.

Hund an A1 in NRW ausgesetzt – OP verlief gut

Der arme Rüde Rudi hat seine Operation gut überstanden, teilt das Tierheim Lüdinghausen nun mit. „Wir sind so froh! Jetzt kann Rudi endlich anfangen, sein Leben zu genießen“, sind sich die Mitarbeiter sicher. Und damit das auch schnell eintritt, wird Rudi auf seiner Pflegestelle jetzt ordentlich „aufgepäppelt“.


Auch traurig: Hund in NRW im Auto zurückgelassen – er muss qualvoll sterben


Als Nächstes steht natürlich die Suche nach einem Für-immer-Zuhause für den Terrier an. Wer sich für Rudi interessiert, sollte sich über das zuständige Tierheim auf dem Laufenden halten. „Wir werden euch selbstverständlich über Rudis weitere Entwicklung informieren“, verspricht dieses auf Facebook.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Hund in NRW wieder auf den Beinen – dank Spenden

Doch gleichzeitig möchte sich das Tierheim noch bei den vielen Menschen bedanken, die für Rudis Operation gespendet haben. „Ohne Euch wäre das alles nicht möglich! Danke, danke, danke Ihr Lieben.“ Im Gegensatz zu denjenigen, die Rudi Ende April an der Autobahn aussetzen, bewiesen diese ein großes Herz.



Apropos. Das Tierheim hofft noch immer auf Augenzeugen und Hinweise bezüglich Rudis Haltern. „Wer etwas weiß oder gesehen hat, bitte meldet euch unter 02598-9292532 oder per E-Mail kontakt@tierfreunde-luedinghausen.de.“