Veröffentlicht inRegion

Abitur in NRW: Nach Absage von Prüfungen! Eltern und Schüler gehen auf die Barrikaden – „Horror“

Nach der Absage der NRW-Abiturprüfungen am Mittwoch (19. April) sind Schüler und Eltern wütend. Auch der Ausweichtermin sei nicht ideal.

Abitur in NRW
u00a9 IMAGO/Fotostand

In Duisburg herrscht Lehrermangel - Junge Lehrer sagen uns, was das Besondere an Duisburg ist

An den Duisburger Schulen gibt es viele Kinder mit Migrationshintergrund. Das schreckt viele junge Lehrer ab hier zu unterrichten. Wir fragten, warum es gar nicht so schlimm in Duisburg ist.

Na, ob es sich da die Schüler wirklich freuen? Eigentlich sollten am Mittwoch (19. April) die Klausuren für das Abitur in NRW geschrieben werden – doch, Pustekuchen! Wegen akuter technischer Probleme sind sie auf Freitag (21. April) verschoben. Das teilte das NRW-Schulministerium mit.

Aus ganz NRW hatten Schulen über Probleme bei der Übermittlung der Abituraufgaben gemeldet. Am Dienstagabend (18. April) erklärte Sabine Mistler, Landesvorsitzende des Philologenverbandes NRW, dass manche Schulen die Klausuren nur teilweise herunterladen können. Andere aber wiederum überhaupt nicht. Mistler: „Die Unruhe im Land ist sehr groß!“ Jetzt gehen Eltern und Schüler wegen dem Abitur in NRW auf die Barrikaden!

Abitur in NRW: Nach Absage von Prüfungen! Eltern und Schüler wütend

NRW-Bildungsministerin Dorothee Feller (56, CDU): „Die Abiturienten haben sich intensiv auf ihre Prüfungen vorbereitet. Umso ärgerlicher ist es, dass eine Störung beim Download dazu geführt hat, dass die Schulen die Aufgaben nicht rechtzeitig erhalten haben.“ Jetzt wolle man gemeinsam mit dem externen Dienstleister aufarbeiten.

++ Abitur in NRW für Mittwoch abgesagt! Ministerium zieht Konsequenzen aus Mega-Panne ++

Doch auch der Freitag könnte sich zum Problem für etliche Abiturienten erweisen. Denn für den Tag ist ein bundesweiter Bahn-Streik angekündigt. Das könnte zum Problem werden, wenn Schüler auf den Schienenverkehr angewiesen sind. Und: Am Freitag endet der heilige Fastenmonat Ramadan. Viele Muslime bleiben eigentlich zuhause, feiern mit Familie.

„Bildungsarmut NRW“

Auch auf Facebook überschlagen sich die Meinungen von Betroffenen und auch Eltern. Hier einige ausgewählte Kommentare:

  • „Es ist für alle Prüflinge der absolute Horror! Der erste Zentralprüfung-Corona-Jahrgang und nun dieses Desaster. Zudem ist am Freitag Fastenbrechen der muslimischen Schülern. Zusätzlich soll gestreikt werden. Das muss definitiv anders gelöst werden!“
  • „Super Stimmung bei meiner Tochter, zwölf Stunden vor Beginn zu erfahren, das verschoben wurde. Ey, wo sind wir eigentlich mittlerweile gelandet. Kann man das nicht früher kommunizieren? Zumal ja Freitag die Deutsche Bahn zum Streik aufruft. Bildungsarmut NRW.“
  • „Ganz toll, dass die Schüler um 20.50 Uhr erfahren, dass es auf Freitag gelegt wurde. Die Sache an sich ist schon schlimm genug für das Nervenkostüm, aber dann den Ausweichtermin auf einen bundesweiten Streiktag zu legen ist der absolute Witz. Viele Schüler fahren mit der Bahn. Vielleicht sollten die entsprechenden zuständigen Personen mal ihr Hirn nutzen!“

Mehr News:


RUMMS! Bleibt zu hoffen, dass ab jetzt alles reibungslos läuft. Und nicht doch wieder eine Panne die Pläne umschweißt…