Veröffentlicht inRegion

A2 in NRW: Heftiger Unfall legt Autobahn lahm – Lkw-Fahrer stirbt in Klinik

A2 in NRW: Heftiger Unfall legt Autobahn lahm – Lkw-Fahrer stirbt in Klinik

A2 NRW.jpg
u00a9 VN24 / Axel Ruch

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Nach einem Unfall auf der A2 in NRW gibt es nun traurige Nachrichten!

Nach einem schlimmen Verkehrsunfall am Dienstag (19. Juli) hat ein LKW-Fahrer aus Holland es nicht geschafft und ist an seinen Verletzungen verstorben. Autofahrer sollten um die A2 zwischen Bergkamen und Bönen (NRW) noch immer einen großen Bogen fahren.

A2 in NRW: Nach schwerem Unfall – Polizei sperrt Autobahn ab Kamener Kreuz

Am Dienstagnachmittag gegen 16.40 Uhr wurden drei Lastkraftwagen in einen Auffahrunfall verwickelt. Dabei hat sich laut Dortmunder Polizei ein Fahrer schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog zum Einsatz zur Unfallstelle.

———————————–

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

———————————–

Für die Unfallaufnahme hat die Polizei zunächst den Bereich der Autobahn am Kamener Kreuz zwischen Bergkamen / Kamen und Bönen in Fahrtrichtung Hannover komplett abgesperrt. Hier kommst du erstmal nicht durch.

Deshalb wendete sich die Polizei mit einem wichtigen Hinweis an alle Autofahrer rund um die A2: „Bitte umfahren Sie den Unfallbereich weiträumig, sofern Sie ortskundig sind.“ Und ganz wichtig: „Denken Sie daran, in entsprechenden Staus eine Rettungsgasse zu bilden!“

—————————————–

Mehr Meldungen aus NRW:

—————————————–

A2 in NRW: Weitere Einzelheiten zum Unfall – LKW-Fahrer stirbt im Krankenhaus

Wie die Freiwillige Feuerwehr Kamen am Abend berichtet, kam etwa 20 Minuten zuvor noch zu einem anderen Verkehrsunfall, bei dem Kraftstoff ausgelaufen war. Im Rückstau waren dann die drei Lkws aufeinander aufgefahren. Ein 69-jähriger Lkw-Fahrer aus Holland erkannte den Stau offenbar nicht rechtzeitig und kollidierte mit dem Lkw eines 47-Jährigen aus Polen. Laut Angaben der Polizei wurde der LKW des 47-Jährigen durch die Wucht des Aufpralls auf eine weitere vorausfahrende Sattelzugmaschine eines 49-Jährigen aus Österreich geschoben.

+++ A1 in Dortmund: Lkw verunglückt ausgerechnet hier – mit bitteren Auswirkungen für Pendler +++

Der Holländer war zunächst in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der Mann kam schwer verletzt in eine Klinik, wo er am Mittwochmorgen verstarb, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Der 47-Jährige Fahrer aus Polen wurde leicht verletzt.

A2 in NRW weiterhin gesperrt – Fahrbahn muss erneuert werden

Wie eine Sprecherin der Autobahn GmbH mit Niederlassung in Westfalen am Mittwoch erklärte, bleibt die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover weiterhin gesperrt.

Da durch den LKW-Unfall eine große Menge Öl ausgelaufen ist, muss die Fahrbahn komplett erneuert werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis Donnerstagvormittag (21. Juli) gegen 11 Uhr an. (mbo)