A1 Richtung Dortmund: Bochumer (24) baut schlimmen Unfall ++ Eine Tote ++ Mehrere Verletzte

Auf der A1 Richtung Dortmund kam es zu einem schweren Unfall. (Symbolbild)
Auf der A1 Richtung Dortmund kam es zu einem schweren Unfall. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Marius Schwarz

Remscheid. Schlimme Szenen auf der A1!

Auf der A1 in Richtung Dortmund hat sich auf der Höhe von Remscheid ein schwerer Unfall zugetragen, bei dem eine 80-jährige Frau aus Aachen ums Leben gekommen ist.

A1 Richtung Dortmund: Auffahrunfall mit verheerenden Folgen

Das Unglück ereilte sich am frühen Freitagabend. Ein 24-jähriger Bochumer verursachte den Unfall. Nach aktuellen Erkenntnissen fuhr der junge Mann mit seinem Kleintransporter auf einen links vorausfahrenden und verkehrsbedingt bremsenden Pkw (Skoda) einer 80-jährigen Fahrerin auf.

---------------

Weitere Infos zur A1:

  • Die Bundesautobahn 1 führt von von Heiligenhafen an der Ostsee über Lübeck, Hamburg, Bremen, Münster, Dortmund, Köln und Trier nach Saarbrücken.
  • Die Autobahn hat eine Länge von 749 Kilometern
  • Sie wurde im Jahr 1937 gebaut

---------------

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Skoda über die Fahrbahn und touchierte dabei einen weiteren Pkw. Im weiteren Verlauf kollidieret der Transporter des 24-Jährigen noch mit einem BMW und schob diesen auf einen Mercedes.

A1 bei Dortmund: Unfall fordert mehrere Schwerverletzte und ein Todesopfer

Bei dem Unfall wurden sechs Menschen teils schwer verletzt. Die 80-jährige Fahrerin des Skodas überlebte die Tragödie nicht und verstarb an den Folgen des Unfalls im Krankenhaus.

Im Zuge der Bergungs- und Abschlepparbeiten entstanden lange Staus. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern noch an. Ein Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei sicherte Spuren am Unfallort und untersucht, wie es zu dem tragischen Unglück kam.

--------------

Weitere News aus NRW:

Corona in NRW: Neue Quarantäne-Verordnung – das musst du jetzt wissen

Bochum: Frau steht an Haltestelle und ekelt sich einfach nur – „Die Ratten rennen uns über die Füße“

Gelsenkirchen: „Hier ist Asiland!“ Anwohner stöhnen über Elend in Schalke – dieses Rätsel irritiert

---------------

Dem mutmaßlichen Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde das Mobiltelefon des 24-jährigen Bochumers durch die Beamten beschlagnahmt. (cm)

Heftiger Brand in Mülheim nahe der Autobahn!

In Mülheim-Heißen brennt ein Entsorgungsbetrieb. >>> Hier erfährst du, was Anwohner jetzt tun sollten.