Veröffentlicht inPolitik

Grüne blamiert: Eiskalte Abfuhr von Fridays for Future

Das ist Luisa Neubauer

Mehr über die Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer.

Mit den Grünen sollte alles besser werden in der Bundesregierung, so die Hoffnung vieler Klimaaktivisten im vergangenen Jahr. Annalena Baerbock, Robert Habeck und Co. wollten einstehen für eine Politik, mit der das 1,5-Grad-Ziel eingehalten werden kann.

Doch stattdessen geht es angesichts des Ukraine-Krieges um die Energiesicherheit in Deutschland und die Grünen gehen eine Reihe schmerzhafter Kompromisse ein. Kohlekraftwerke laufen länger. Neue LNG-Terminals für Flüssiggas entstehen an der Nordseeküste. Das Gas wird über Fracking gewonnen – eine von Umweltschützern massiv kritisierte Methode. Und sogar die letzten drei Atomkraftwerke in Deutschland bleiben zunächst im Notbetrieb, wenn es eng wird im Winter.

Die Grünen kassieren Zurückweisung von Fridays for Futures

Dennoch sehen sich die Grünen weiterhin als Teil und parlamentarischer Arm der Umwelt- und Klimaschutzbewegung und rufen im Netz zum deutschlandweiten Klimastreik auf. Die Proteste finden in rund 270 Städten am Freitag statt.

+++ AfD: Umfrage-Alarm! Weidel, Höcke und Co. erleben plötzlich Höhenflug +++

Abfuhr für Ricarda Lang, Robert Habeck und die Grünen von Fridays for Futures. Foto: IMAGO / Political-Moments, IMAGO / Christian Spicker,, IMAGO / Michael Gstettenbauer

Über Twitter schreibt die Partei: „Wir haben in den letzten Monaten ordentlich Tempo gemacht und so viel für den Klimaschutz umgesetzt, wie keine Bundesregierung zuvor. Unser Ziel: eine klimaneutrale Gesellschaft. Dafür gehen wir auch am Freitag auf die Straße. Sei dabei!“


Weitere Politik-Nachrichten:

Annalena Baerbock: Wenn sie jemals DIESES Codewort liest, wird sie sofort aufspringen

Putin: Russinnen heulen bei Einberufung – werden ihre Männer jetzt Kanonenfutter?

Bundestag: Plötzlicher Todesfall schockiert das Parlament – NRW-Abgeordneter Keller verstorben

Demo-Aufruf durch die Grünen wird gekontert: „Wir demonstrieren auch gegen eure Politik“

Doch die Abfuhr folgt prompt! Der Twitter-Kanal von Fridays for Future kommentiert den Beitrag eiskalt: „Wir demonstrieren am Freitag auch gegen eure Politik.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Luisa Neubauer urteilt hart über Kanzler Scholz und die Ampel: „Koalitionsklima wichtiger als Weltklima“

Grüne und Fridays for Future keine Partner mehr, sondern Gegner? Jetzt werden auch Baerbock, Habeck, Lang und Co. in die Mitverantwortung genommen für Klimasünden der Ampel. Schließlich ist Robert Habeck nicht nur Vizekanzler, sondern auch Bundesminister für Klimaschutz. Hinzu kommt Umweltministerin Steffi Lemke von den Grünen, die weitgehend abgetaucht ist.

+++ Ukraine: Schummel-Wahlen – So hart gehen Putins Truppen auf Stimmenfang +++

Im Vorfeld der Demonstrationen am Freitag kritisierte Luisa Neubauer Kanzler Olaf Scholz und die Bundesregierung scharf. Scholz sei „der fossile Kanzler“ und er habe „anscheinend kein Interesse daran (…), uns substanziell aus der Klimakrise rauszuholen“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Die ganze Ampel-Regierung werde „den Herausforderungen insgesamt nicht gerecht“. Sie sei „vor allem schockiert, dass das Koalitionsklima immer wichtiger ist als das Weltklima“.

+++ Luisa Neubauer zerreißt Bilanz der Regierung: „Arbeitsverweigerung“ +++

Eine zentrale Forderung von Fridays for Future lautet, dass ein staatliches Sondervermögen für den Klimaschutz eingerichtet werden müsste. Ebenso wie die Bundeswehr 100 Milliarden Euro erhielt, brauche es so eine Riesensumme auch für Klimaschutzmaßnahmen.