ZDF: Markus Lanz drückt Ministerpräsident bitterbösen Spruch

Markus Lanz (l.) erwischt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (r.) eiskalt.
Markus Lanz (l.) erwischt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (r.) eiskalt.
Foto: ZDF

ZDF-Moderator Markus Lanz hält viel vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD). Das merkte man in der Talkshow „Markus Lanz“ im ZDF am Donnerstagabend sehr deutlich.

Die komplette erste Hälfte der Sendung drehte sich nur um Weil – Lanz nannte ihn einen der „klugen Köpfe in der SPD“ und versuchte, ihn in eine Kanzlerkandidatur hinein zu quatschen.

„Markus Lanz“ im ZDF: Gastgeber drückt Ministerpräsident Stephan Weil bösen Spruch

Natürlich war der krachende Absturz der SPD ebenfalls Thema, auch wenn Stephan Weil es geschickt anstellte, sich aus unangenehmen Fragen heraus zu manövrieren und Lanz‘ Spitzen zu kontern.

Einmal erwischte der Gastgeber Stephan Weil dann aber doch eiskalt: Beim Thema VW!

------------------------------------

• Mehr zu Markus Lanz:

ZDF: Markus Lanz kassiert bitteren Seitenhieb von Talk-Gast – dann geht es richtig rund

„Markus Lanz“ im ZDF: Mit dieser Sex-Frage blamiert sich der Moderator

• Top-News des Tages:

Junge (16) zertrümmert Kopf seiner Freundin (14) mit Hammer: Dann vergewaltigt er ihre Leiche

„Bares für Rares“ im ZDF: Aachenerin will Schmuck verkaufen – doch die Händler sind auf etwas ganz anderes scharf

-------------------------------------

Auf die Frage von Markus Lanz, welches Auto der Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat fahre, antwortete der, „einen Golf Sportsvan“ – und ergänzte, wissend, worum sich das Gespräch nun drehen wird: „Benziner“.

Markus Lanz erwischt Stephan Weil eiskalt

Weil erklärte, er habe den bereits vor drei bis vier Jahren gekauft. Eine Steilvorlage für den ZDF-Moderator, der ihm einen bösen Spruch drückte: „Das heißt, sie wussten es schon vorher!“

„Der Punkt geht an sie“, gab sich Weil geschlagen, hatte aber dennoch eine plausible Antwort: „Diesel lohnt sich bei längeren Fahrstrecken. Wenn man in der Stadt wohnt, und gar nicht so viel fährt, dann empfiehlt sich eher der Benziner.“

+++ Markus Lanz im ZDF: Herbert Grönemeyer ist sich sicher – DAS denken Engländer wirklich über Deutsche +++

Gemeinsam mit der SPD und dem abstiegsbedrohten Hannover 96 nannte Markus Lanz Volkswagen als „Dreifaltigkeit ihres persönlichen Ärgers“. Weil entgegnete, dass er sich vor drei Jahren deutlich mehr Sorgen um VW gemacht habe.

„Es gibt derzeit genug Grund, sich zu ärgern, keine Frage. Aber vor drei Jahren habe ich echt nicht gewusst, ob das Unternehmen durchhält“, lässt der SPD-Politiker einblicken, wie knapp der Automobil-Konzern dem Kollaps entkam.

 
 

EURE FAVORITEN