Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Passagier geht über Bord – auf dem Schiff bemerkt es erst keiner

Auf einer Kreuzfahrt fehlte plötzlich von einem Mann jede Spur. Er war von Bord gegangen. Niemand bemerkte etwas davon…

u00a9 IMAGO / Panthermedia

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Von Jahr zu Jahr stechen mehr Touristen in See. Kreuzfahrten werden weltweit immer beliebter. Auch immer mehr Deutsche machen Urlaub auf hoher See.

Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wunder! Ein Mann ist mehrere Stunden auf offener See getrieben, nachdem er von einem Kreuzfahrtschiff von Bord ging.

Kaum jemand auf dem Kreuzfahrtschiff bekam davon mit. Etwas mehr als 15 Stunden später konnte er dann gerettet werden.

Kreuzfahrt: Passagier geht über Bord

Das Ganze ereignete sich im Golf von Mexiko. Am Mittwochabend (23. November) war der Mann von einem Kreuzfahrtschiff der Carnival Cruise Line plötzlich verschwunden. Zuletzt hatte er mit seiner Schwester an der Bar etwas getrunken und ging gegen 23 Uhr auf die Toilette.

Doch der Mann kam nicht mehr zurück, berichtet „CNN“. Am nächsten Tag habe die Schwester ihren Bruder als vermisst gemeldet. Auf dem Schiff blieb die Suchaktion erfolgslos, also verständigte die Besatzung umgehend die Rettungskräfte. Die US-amerikanische Küstenwache USCG erklärte, dass der Anruf des Kreuzfahrtschiffes gegen 14.30 Uhr eingegangen sei.

Anschließend sei für die gesamte Region Alarm ausgegeben worden. Die Küstenwache machte sich auf die Suche nach dem Passagier. Über 200 Meilen, also 322 Kilometer, erstreckte sich die Suche. Das Kreuzfahrtschiff kehrte ebenfalls zurück und unterstützte dei Suchaktion.

Kreuzfahrt: „Thanksgiving-Wunder“

Dem Bericht nach habe anschließend ein Schiff den Mann entdeckt. Mit einem Hubschrauber wurde er dann aus dem Wasser gezogen und auf Festland gebracht. Der Passagier sei ansprechbar gewesen.

Gegenüber „CNN“ sagte der Seth Gross, Such- und Rettungskoordinator der USCG, dass man nicht feststellen könne, wie lang der Mann im Wasser verbracht haben könnte. Man rechne allerdings mit mehr als 15 Stunden. „Die Tatsache, dass er sich so lange über Wasser und über der Wasseroberfläche halten konnte, ist nicht selbstverständlich und wird mir sicherlich für immer in Erinnerung bleiben“, sagte Gross.


Mehr News:


Und der Retter weiter: „Wenn es so lange war, dann ist es das absolut Längste, von dem ich gehört habe – und nur eines dieser Thanksgiving-Wunder.“ Das beschreibt es wohl am besten. Am 24. November wurde der Mann gefunden. An dem Tag, an dem in den USA das Erntedankfest, Thanksgiving, gefeiert wird.