Veröffentlicht inPromi-TV

„Polizeiruf 110“: Nach bitterem Aus – ARD-Star mit deutlicher Ansage

„Polizeiruf 110“ verabschiedet Verena Altenberger. Die Schauspielerin hätte sich ihren Aussteig jedoch etwas anders vorgestellt.

© BR/Amalia Film/Dragonbird Films/

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Ihre letzte Klappe ist gefallen: Die österreichische Schauspielerin Verena Altenberger ist offiziell raus. Seit 2019 spielte sie die Rolle der Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff in der Krimi-Serie „Polizeiruf 110„. Doch am Sonntag (11. Juni) stand sie vorerst das letzte Mal für die ARD-Show vor der Kamera.

Nach sechs Folgen „Polizeiruf 110“ ist Schluss für den ARD-Star. Das Aus folgte zwar auf eigenen Wunsch, doch nach vier Jahren als Ermittlerin fällt ihr der Abschied wohl doch schwer. Ihren Ausstieg und das Ende ihrer Rolle der Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff hat sie sich jedoch etwas anderes vorgestellt.

„Polizeiruf 110“ ohne Verena Altenberger

Daran werden sich die Fans der ARD-Krimireihe erst einmal gewöhnen müssen. In einem Interview mit dem Nachrichtenportal „t-online“ verrät die Schauspielerin nun, dass auch sie mit dem Ausstieg zu kämpfen hat: „Ich beende das Projekt mit viel Wehmut und dem Gefühl, gerade deshalb die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ein klarer Fall von aufhören, wenn’s am schönsten ist.“

Nichtsdestotrotz hätte sie für das Ende ihrer Rolle eine andere Vorstellung gehabt: „Also ich persönlich wäre ja gerne von der empathischen Ermittlerin zum eiskalten Racheengel mutiert, aber wohl eher, weil ich so gerne mal die brutale Rächerin spielen möchte, weniger aus Figurenlogik gedacht.“ Doch die Entscheidung der Produktion sei für sie auch so „wahnsinnig stimmig“ gewesen.

ARD-Star über ihre Rolle

Dass ihr der Ausstieg nicht leicht fällt, wird auch nochmal deutlich, als sie über ihre Rolle nachdenkt. Auf die Frage, ob sie Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff entwachsen sei, sagt sie: „Nein. Ich liebe ,Bessie‘ sehr, ich hätte sie gerne noch länger und ausführlicher kennengelernt, aber schon vor Antritt meines Engagements war klar, dass vier Jahre geplant sind. An die habe ich mich gehalten, weil ich grundsätzlich keine Schauspielerin bin, die eine Rolle allzu lange spielen möchte.“


Mehr News:


Die letzte Folge mit Verena Altenberger kam dann bei einigen Zuschauern nicht sonderlich gut an. Der „Polizeiruf 110. Paranoia“-Film sorgt für Aufreger und Kritik im Netz.

Markiert: