Veröffentlicht inPromi-TV

Hans Meiser tot: Sein letztes Projekt blieb unvollendet

In den letzten Jahren war es ruhig geworden um den beliebten Moderator und Journalisten. Dabei plante Hans Meiser sein Comeback.

Hans Meiser
u00a9 IMAGO/Revierfoto

RTL: So fing beim Sender alles an

Der private TV-Sender RTL ging am 2. Januar 1984 in Deutschland auf Sendung. Damals hieß der Sender RTL plus. Die Abkürzung „RTL“ leitet sich aus der Bezeichnung „Radio Television Luxembourg“ ab. Der TV-Sender entstand als Ableger des deutschsprachigen Radioprogramms „Radio Luxemburg“.

Er war einer der großen Journalisten im Privatfernsehen: Hans Meiser. Am 6. November wurde bekanntgegeben, dass der beliebte Moderator im Alter von 77 Jahren Anfang November unerwartet verstorben ist. Der Schmerz sitzt tief bei seinen Angehörigen und den ehemaligen Kollegen.

Hans Meiser hatte sich bereits als Teenager dem Journalismus verschrieben, und diese Begeisterung ließ ihn bis ins hohe Alter auch nicht mehr los. Von seinen Anfängen beim Radio zog es ihn recht schnell zum Fernsehen. Als 1984 der Privatsender „RTL plus“ gegründet wurde, war er neben Geert Müller-Gerbes und Björn-Hergen Schimpf Sprecher der Nachrichtensendung „7 vor 7“. Schon damals hat er bekannte Kollegen an seiner Seite: Aus dem Ausland berichtet Peter Kloeppel, und als Sportmoderator sitzt meistens Lockenkopf Ulli Potofski am Mikrofon. 

Hans Meiser – Talkshow-Pionier der 90er

Deutschlandweit bekannt wird Meiser durch zwei populäre Sendungen, denen er seinen Stempel aufdrückt. Im Reality-Magazin „Notruf“ werden echte Rettungsaktionen von Feuerwehrleuten und Sanitätern nachgestellt. Die Sendung wird ein Quotenhit und läuft sage und schreibe 14 Jahre im RTL-Abendprogramm.

Den meisten Fernsehzuschauern ist Hans Meiser aus der nach ihm benannten Nachmittags-Talkshow ein Begriff. Er war der Pionier dieses Formats in Deutschland und lieferte die Vorlage für eine ganze Reihe von Talksendungen wie „Britt – Der Talk“, „Bärbel Schäfer“, „Vera am Mittag“ oder „Marco Schreyl„. Das Neue an dieser Art Talk: Erstmals stehen Menschen aus dem Alltag im Mittelpunkt, die über ihre privaten Probleme berichteten. Von A wie „Alkoholsucht“ bis Z wie „Zoff mit den Nachbarn“ – kein Thema ist der Redaktion zu heiß.

Comeback: Neuer Sender mit 77 Jahren

2010 wurde sein Vertrag bei RTL nicht mehr verlängert und Hans Meiser zeigte sich von seinem Arbeitgeber enttäuscht. Seitdem wurde es ruhig um den gebürtigen Niedersachsen, aber er arbeitete vor allem als Produzent weiter. Kurz vor dem Tod des Talkshow-Pioniers ging sein Herzensprojekt an den Start: Radio Wellenrausch, ein Radiosender für Schleswig-Holstein und Norddeutschland.



Leider bekam Hans Meiser keine Gelegenheit mehr, selbst für den Lübecker Sender zu moderieren. Sein letzter großer Wunsch an seine Kollegen war, den Sender weiterzuführen.

Markiert: