Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“: Gast probiert Hauptspeise und ist empört – „Für’n Arsch!“

Bei „Das perfekte Dinner“ fällt ein Gast ein vernichtendes Urteil, als er die Hauptspeise probiert: „Für’n Arsch!“

„Das perfekte Dinner“: Ein Gast wettert gegen Hauptgericht der Gastgeberin.
u00a9 Foto: RTL

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Damit hätte Ella aus Mannheim wohl nicht gerechnet. Die Gastgeberin bei „Das perfekte Dinner“ gibt sich in der Mittwochs-Folge (11. Oktober) große Mühe, ihren Gästen ein Essen der Extraklasse zu servieren. Doch einer der anderen Teilnehmer fällt kurz nach dem Hauptgang ein vernichtendes Urteil.

Ella weiß nichts davon. Die Worte ihres Mitstreiters fallen im Einzelinterview mit Vox. Bei Tisch sagt der Hobbykoch nämlich plötzlich etwas ganz anderes.

„Das perfekte Dinner“: Gast nach Hauptspeise deutlich – „Für’n Arsch!“

Ella ist Praxismanagerin bei ihrem Mann in der orthopädischen Praxis, ihr Haus erinnert laut Vox-Sprecher an ein kleines Schloss. Und auch die Kleidung der 42-Jährigen ist nicht ganz billig: Chanel-Ohrringe, Saint-Laurent-Schlappen – ihr Ankleidezimmer ist sogar alarmgesichert.

+++ „Das perfekte Dinner“: Kandidat macht Vox-Reporter Ansage – „Möchte ich vor der Kamera nicht beantworten“ +++

Doch das Bild, das die gelernte Kosmetikerin auf den ersten Blick von sich zeigt, trügt. Findet auch Mitstreiter Gerhard: „ Wenn du die jetzt von Weitem auf dich zukommen siehst, denkst du erst mal: ‚Was ist denn das für Eine?!‘“ Eigentlich sei sie aber ganz nett.

Doch Ella macht bei „Das perfekte Promi Dinner“ mit, um auch anderen zu beweisen, „dass ich nicht die arrogante oder oberflächliche Frau bin, für die ich immer hingestellt werde. Das Püppchen, sondern dass ich sehr Familien bezogen bin, dass ich es liebe, Mutter zu sein. Dass ich es liebe, zu kochen und dass ich auch kochen kann.“

Gast tickt aus

Als Menü steht bei ihr etwas Besonderes auf dem Plan:

  • Vorspeise: Polpo alla griglia di Polenta
  • Hauptspeise: Filetti di melanzane siciliana
  • Nachspeise: Tarte au Chocolat

Ihre „Das perfekte Dinner“-Konkurrenten sind begeistert von dem Essen. Zumindest fast alle. Denn Gerhard hat deutliche Worte beim Rinderfilet: „Für‘n Arsch! Man isst Filet als Tatar oder sonst gar nix. Man brät es nicht an. Für mich ist ein angebratenes Filet Frevel am Tier. Muss ich auch ganz klar sagen, ich würde niemals Filet braten!“ Der Vox-Teilnehmer träufelt sich selbst noch etwas Öl auf das Fleisch.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Öl oder Fett gibt halte dem ganzen noch ein bisschen so einen Touch und wenn man da jetzt noch ein bisschen frischen Rucola drauf macht… aber es ist in sich alles sehr fein“, sagt er der Gastgeberin. Seine Worte zuvor in der Vox-Kamera haut er vor Ella nicht raus.

Die anderen Kandidaten sind weniger kritisch und finden: „Mir hat die Hauptspeise gut gefallen, vor allem der Auberginenauflauf war Weltklasse. Den würde ich gerne noch mal essen.“ Oder „Dieses Fleisch war sehr gut.“


Vielleicht gefällt dir das auch:


Am Ende zahlt sich das lange Kochen für die „Das perfekte Dinner“-Gastgeberin aus Mannheim aus, trotz des vorherigen krassen Urteils. Ella erhält 36 Punkte. Das kann sich sehen lassen!