Veröffentlicht inPromi-TV

Bürgergeld-Empfänger: „Mit 50 Euro die Woche kann ich easy überleben“

Bürgergeld-Empfänger Jerrick wird vom Amt sanktioniert, weil er ab und zu seine Maßnahme verpennt. Aber er kommt damit ganz gut klar.

Bügergeld - Jerrick
u00a9 RTLZWEI, UFA SHOW & FACTUAL

Bürgergeld: Lohnt sich die Arbeit für Geringverdiener noch?

CDU und CSU hatten Bedenken, das Bürgergeld motiviere zur Arbeitslosigkeit. Eine Studie widerspricht nun.

Bürgergeld-Empfänger sind es gewohnt, jeden Cent zweimal umzudrehen. Das Leben am Existenzminimum bringt viele Herausforderungen mit sich.

+++ Bürgergeld: 20-Jähriger hätte gern mehr Kohle vom Staat – „Es ist nie genug“ +++

Die Bewohner der Banz-Baracken können ein Lied davon singen. Aber trotzdem lassen sich die Mannheimer Protagnisten der Serie „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ davon nicht ins Bockshorn jagen.

Bürgergeld-Empfänger Jerrick kriegt seine Bezüge in kleinen Raten

Jerrick hat einen Hauptschulabschluss in der Tasche, aber die Jobsuche verläuft schon seit Langem wenig erfolgreich. Dabei ist er schon lange auf der Suche. Die Mittel des 21-Jährigen sind daher begrenzt. In der Folge „Liebesaus“ gibt er Einblicke in seine finanzielle Situation. Es ist Monatsende und alle seine Bekannten und Freunde, die auch von Bürgergeld oder Grundsicherung leben, erhalten ihr Geld überwiesen. „Bei mir ist es etwas anders, da ich in einer Maßnahme bin und die nicht regelmäßig wahrgenommen hatte. Biotopia kriegt im Grunde meine Regelleistung. Und die geben es dann mir.“

Biotopia ist ein spezieller Arbeitsförderungsbetrieb, der sich zum Ziel gesetzt hat, Jugendarbeitslosigkeit in Mannheim zu bekämpfen. Jerricks Regel-Bezüge belaufen sich auf 282 Euro, dazu kommen noch 250 Euro Kindergeld. Das Geld bekommt er in Häppchen, er kriegt jede Woche einen kleinen Betrag ausbezahlt. Scheinbar soll das auch dazu führen, dass der Arbeitslose regelmäßig zu seiner Maßnahme erscheint.

+++ Bürgergeld: Liebes-Aus bei TikTok-Star Pascal: „Sie hat mich nur ausgenutzt!“ +++

Jerrick kommt mit 50 Euro klar: „Ich bin ja selbst schuld“

Was als Sanktion gedacht ist, sieht Jerrick mittlerweile sogar als Vorteil. „Am Anfang hat es mich echt gestört. Aber mit der Zeit habe ich gemerkt, irgendwo ist das schon echt nützlich. Weil ich dann nicht sofort die Chance habe, alles Geld auf einmal auszugeben.“ Scheinbar haben die erzieherischen Maßnahmen einen Effekt bei dem Bürgergeld-Bezieher bewirkt: „Ich meine mit 50 Euro die Woche kann ich easy überleben: Beispielsweise Anfang des Monats kann ich mir einfach eine Tabak-Stopfdose holen, und die hält einen ganzen Monat.“


Mehr News:


Er hat sich mit den Sanktionen abgefunden: „Diese Woche kriege ich kein Geld. Aber das ist halb so schlimm, ich bin ja selber schuld. Ich war einfach bloß krank. Dann muss ich einfach bis nächste Woche warten.“