Drama um Daniel Küblböck – Olivia Jones: „Die Ärzte haben Daniel auf dem Gewissen“

Neun Fakten über Daniel Küblböck
Beschreibung anzeigen
  • Olivia Jones behauptet, sie wisse, warum Daniel Küblböck von Bord der AIDAluna gesprungen ist
  • „Die Ärzte haben Daniel auf dem Gewissen“, sagt sie

Berlin.  Kult-Transe Olivia Jones war wohl eng mit Daniel Küblböck befreundet. Und sie kennt sich eigenen Angaben zufolge mit Transsexuellen, Geschlechtsumwandlungen und den dazu gehörenden Hormon-Präparaten aus.

Das alles verleitet sie zu Behauptungen, die sie in der „Bild“ kundtut. Küblböck hat ihr zufolge gesagt, dass er Hormone einnehme, um als Frau weiterleben zu können. „Aber welcher Arzt hat ihm die verschrieben?“

Hormone dürfe man nur nehmen, wenn man mindestens ein halbes Jahr als Frau gelebt habe, erklärt Jones: „Und das hat Daniel definitiv nicht. Ich kenne mich wirklich sehr gut in der Welt der Transen aus. Und ich weiß, dass man eine Geschlechtsumwandlung nicht so einfach bekommt wie eine Magenspiegelung.“

Daniel Küblböck wollte offenbar als Frau leben

Patienten, die die beschriebenen Präparate nehmen, müssten medizinisch überwacht werden, da Nebenwirkungen wie Depressionen auftreten könnten. Tage vor seinem Sprung von Bord der AIDAluna zeigte sich Küblböck dort „Bild“ zufolge geschminkt und in Frauenkleider gehüllt.

-------------

Auch interessant:

Daniel Küblböck: So entsetzlich haben sich einige Passagiere auf der AIDAluna verhalten

Drama um Daniel Küblböck: Diesen schrecklichen Satz will seine Kabinennachbarin kurz vor seinem Sprung gehört haben

Daniel Küblböck vermisst: War er doch nicht alleine auf der AIDAluna unterwegs?

-------------

Ein Mitreisender berichtete dem Blatt, Küblböck habe ihn gebeten, ihn mit „Frau Kaiser“ anzusprechen. Zudem habe er anderen Passgieren gegenüber den Wunsch geäußert, sich einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen.

Was man über Depressionen wissen muss
Was man über Depressionen wissen muss

Jones ist sich sicher: „Die Ärzte haben Daniel mit dem Zeug allein gelassen, das ist verantwortungslos. Wer auch immer ihm die Präparate gegeben hat, muss vor ein Gericht gestellt werden. Die Ärzte haben Daniel auf dem Gewissen!“

Welchen mysteriösen Zettel Daniel Küblböck vor seinem Sprung an Bord des Schiffes hinterließ, erfährst du hier. (leve)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN