Veröffentlicht inOberhausen

Oberhausen: Polizei warnt! DIESE Ecken sind besonders einbruchsgefährdet

In Oberhausen sind offenbar einige Einbrecher unterwegs. Nun warnt die Polizei und gibt einige wichtige Hinweise.

u00a9 IMAGO / Bihlmayerfotografie

Verbrechen in NRW

So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

In Oberhausen sind offenbar einige Einbrecher unterwegs. Allein in der letzten Woche gab es in der Pott-Stadt sieben Einbrüche.

Nun hat die Polizei Oberhausen einige wichtige Hinweise für die Anwohner rausgegeben, wie man sich am besten vor den Kriminellen schützen kann. Die gehen in vielen Fällen nämlich ähnlich vor und versuchen Nachlässigkeiten der Anwohner auszunutzen.

Sieben Einbrüche in einer Woche in Oberhausen

Nach den Angaben der Polizei Oberhausen gab es in der vergangenen Woche (28. Oktober bis 3. November) sieben Anzeigen wegen Einbrüchen im Stadtgebiet. Nur in einem Fall scheiterten die Kriminellen an gut gesicherten Fenstern und Türen oder wachsamen Nachbarn.

Besonders in Oberhausen-Mitte gab es mehrere Einbrüche. Dort sollte man also ganz besonders vorsichtig sein. Im Fokus der Kriminellen stehen Mehrfamilienhäuser. Dort wollen sie ins Treppenhaus gelangen, um von dort aus in Wohnungen einzubrechen.

Sieben Einbrüche in eiern Woche in Oberhausen. Foto: Polizei Oberhausen

Polizei mit Infos für Anwohner

Die Polizei weist darauf hin, dass man den Einbrechern das Leben durch einige leichte Vorkehrungen deutlich schwerer machen kann. „Die Kriminellen nutzten den Schutz der Dunkelheit auch schon in den frühen Morgenstunden und schlichen meist durch schlecht einsehbare Gärten oder Hinterhöfe, hebelten dann Terrassen- oder Balkontüren oder rückwärtige Fenster auf“, so die Polizei Oberhausen. Aufmerksame Nachbarn und gut gesicherte Häuser seien wichtig, um den Einbrechern das Leben schwer zu machen.


Weitere News:


Demnach solle man auch Fenster in oberen Etagen schließen und nicht auf „Kipp“ stellen, für akrobatische Kriminelle sei das nämlich eine Gelegenheit. Es sei auch wichtig, dass die Anwohner verdächtige Wahrnehmungen in ihrer Nachbarschaft an die Polizei unter 110 melde. Wie man seine vier Wände gut sichern kann, zeigen die Experten der Polizei kostenlos. Beratungstermine gibt es unter: 0208 826 4511.