Veröffentlicht inOberhausen

Oberhausenerin mit Grusel-Entdeckung im eigenen Garten – „Ist mir völlig fremd“

Eine Oberhausenerin hat in ihrem Garten ein gruseliges Tier entdeckt und würde gerne wissen, worum es sich dabei handelt.

u00a9 IMAGO/Christian Ditsch

Das ist die Stadt Oberhausen

Oberhausen im westlichen Ruhrgebiet zählt zu den größten Städten der Region und war einst bekannt für seine Stahlproduktion. Wir stellen dir die Stadt vor.

Igitt, was ist das denn? So dürften sicherlich viele reagieren, wenn sie dieses Foto sehen, das eine Frau in einer Oberhausen-Facebook-Gruppe geteilt hat. Auch sie ist nicht sonderlich begeistert davon, was sich da in ihrem Garten herumtreibt.

Doch noch viel lieber hätte sie, wenn ihr jemand sagen könnte, was das für ein Tier ist, was sich da in ihrem Garten zumindest vorübergehend eingenistet hat. Deshalb hofft die Oberhausenerin jetzt auch auf das Schwarmwissen der Gruppenmitglieder.

Oberhausenerin erlebt Schock im Garten – „Ist bei uns aufgetaucht“

„Kann mir jemand sagen, was das für ein Insekt ist? Ist bei uns aufgetaucht und ich kenne es nicht.“ Dazu teilt sie ein Foto, auf dem so etwas wie eine Fliege oder Mücke zu sehen ist. Doch davon geht die Stadtbewohnerin nicht aus.


Auch interessant: Oberhausen: Bei „90er live“ ertönt „L’Amour toujours“ – es kommt wie erwartet


„Ein Insekt mit mehreren Stacheln am Hinterteil ist mir völlig fremd“, muss sie sich ihr Unwissen eingestehen. Doch die Antwort ist schnell gefunden … oder doch nicht?

Oberhausener scheint es zu wissen

In den Kommentaren gibt es zumindest einen Vorschlag. Es könnte ein Mintho rufiventris, ein Zweiflügler aus der Familie der Raupenfliegen sein, vermutet ein Nutzer und liefert gleich den kompletten Wikipedia-Eintrag dazu.

Foto: Privat

Doch wir wollten ganz sichergehen und haben einmal beim Naturschutzbund NABU NRW nachgehakt. Die Antwort dürfte der Oberhausenerin allerdings wenig weiterhelfen.

Experte muss abwinken

Karl-Heinz Jelinek vom Landesfachausschuss Entomologe ist Spezialist für Schmetterlinge und kennt sich auch mit Raupenfliegen aus. „Alle Raupenfliegen, die ich kenne, haben nicht nur das Abdomen behaart, sondern auch den Thorax“, erklärt er. Was laut Jelinek auch für Mintho rufiventris gilt.



Allerdings scheint das Insekt auf dem von der Frau geteilten Foto einen unbehaarten Thorax zu haben. „Außerdem scheinen auf dem Abdomen eher Stacheln statt Haare zu sitzen. Um was es sich handelt, weiß ich aber leider nicht“, muss der Experte enttäuschen.