Mülheim

DLRG-Lebensretterin erklärt: Darum ist ein Sprung von einer Brücke in die Ruhr lebensgefährlich

Am Sonntag sprang ein junger Mann (22) von einer Mülheimer Brücke. Er ging in der Ruhr unter - die Suche nach ihm war vergebens. Darum ist ein Sprung von einer Brücke in die Ruhr lebensgefährlich.

Beschreibung anzeigen
  • Am Sonntag sprang ein junger Mann (22) von einer Mülheimer Brücke
  • Er ging in der Ruhr unter - die Suche nach ihm war vergebens
  • Darum ist ein Sprung von einer Brücke in die Ruhr lebensgefährlich

Mülheim. Wahrscheinlich sollte es nur ein Spaß sein, eine Mutprobe mit Abkühlung – doch der Sprung von der Mülheimer Schlossbrücke in die Ruhr endete für einen jungen Mann (22) wohl tödlich.

Am Montagabend stellten Feuerwehr, THW und DLRG die Suche nach dem Vermissten erfolglos ein.

Warum ist ein Brückensprung – gerade in einen großen Fluss wie die Ruhr – selbst für geübte Schwimmer so gefährlich? Die Mülheimer DLRG-Sprecherin Frauke Jerabeck erklärt im Video (siehe oben) die Gefahren einer solchen Aktion.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi: Schlüpft hier wirklich ein Küken aus dem Ei? Kundin hat Beweis-Foto

Sex im Freien, Hecke schneiden, nackt sonnen - was du im Sommer darfst und was verboten ist

• Top-News des Tages:

Bochum: Motorradfahrerin (28) aus Duisburg wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt - ihr Freund rastet daraufhin aus

Recklinghausen: Akkordeon-Spieler attackiert Künstler im Café mit Messer – Neue Infos zur Bluttat bekannt

-------------------------------------

Gegenüber DER WESTEN sagt die Lebensretterin: „Die Höhe einer Brücke wird oft unterschätzt. Dazu können Gegenstände und auch Brückenpfeiler in die Sprungzone hineinreichen. Auch die Temperatur des Wassers und die Klamotten des Springers können zu gefährlichen Faktoren werden. Dazu kommt die erhebliche Strömung der Ruhr.“

 
 

EURE FAVORITEN