Recklinghausen

Recklinghausen: Akkordeon-Spieler attackiert Künstler im Café mit Messer – Neue Infos zur Bluttat bekannt

Am Sonntagnachmittag ereignete sich vor dem Café „S.Presso" in Recklinghausen eine Messerstecherei.
Am Sonntagnachmittag ereignete sich vor dem Café „S.Presso" in Recklinghausen eine Messerstecherei.
Foto: Justin Brosch

Recklinghausen. Am Sonntagmittag kam es zu einer Messerstecherei in der Recklinghausener Innenstadt.

Gegen 12.30 Uhr wurde die Polizei zu dem Café und Bistro „S.Presso“ an der Augustinesstraße gerufen. Ein Mann (40) hatte einem Gast (60), der zu dem Zeitpunkt vor dem Cafe auf der Augustinessenstraße gesessen hatte, mehrfach mit einem Messer in den Nacken gestochen.

Kinderbuch-Illustrator Opfer der Messer-Attacke in Recklinghausen

Bei dem 60-Jährigen soll es sich um den stadtbekannten Künstler Iskender Gider handeln. Das berichtet die Recklinghäuser Zeitung.

Der 60-Jährige trug drei Einstiche entlang der Wirbelsäule davon. Diese seien jeweils etwa drei Zentimeter tief und etwa zwei bis drei Zentimeter breit, so die Polizei.

Das Opfer setzte sich direkt nach der Attacke zur Wehr, versetzte seinem Angreifer Faustschlag gegen den Kopf, woraufhin der vom Tatort flüchtete.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schwerer Unfall auf der A44: 17-jährige Motorradfahrerin wird lebensgefährlich verletzt

Taxifahrer wartet auf Fahrgäste - dann geht der Alptraum los

• Top-News des Tages:

Unwetter mit Starkregen und Hagel für NRW angekündigt!

Düsseldorf: Polizei rettet Hund aus überhitztem Mercedes - Besitzer rasten aus

-------------------------------------

Akkordeon-Spieler versuchte, zu flüchten

Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen serbischen Akkordeon-Spieler, der zuvor in der näheren Umgebung musiziert haben soll.

Nachdem er mit einem Messer auf den 60-Jährigen eingestochen hatte, versuchte er zu flüchten, konnte jedoch etwa zwanzig Minuten später von der Polizei am Bahnhof festgenommen werden.

Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht - er schwebte jedoch nicht in Lebensgefahr.

Wie die Polizei mitteilt, haben sich Täter und Opfer gekannt. Saßen sogar unmittelbar vor der Tat am selben Tisch des Cafes. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Eine Mordkommission ermittelt.

 
 

EURE FAVORITEN