Mülheim

Mülheim: Bombenentschärfung erfolgreich! ++ Sperrung der A40 wird aufgehoben

Die A40 wird wegen einer Bombenentschärfung in Mülheim gesperrt. (Symbolbild)
Die A40 wird wegen einer Bombenentschärfung in Mülheim gesperrt. (Symbolbild)
Foto: dpa

Mülheim. Wegen einer Bombenentschärfung musste die A40 bei Mülheim gesperrt werden. Nun gibt es Entwarnung!

Wegen einer kurzfristig geplanten Bombenentschärfung in Mülheim-Winkhausen wurden zwei Anschlussstellen der A40 am Donnerstagnachmittag gesperrt. Um 17 Uhr dann die gute Neuigkeit: Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft, Die Absprrmaßnahmen werden aktuell zurückgenommen.

Bombenentschärfung in Mülheim: A40 nach Sperrung bald wieder frei

Konkret betroffen waren die Zu- und Abfahrten Mülheim-Heißen und Mülheim-Winkhausen. Beide Zu- und Abfahrten wurden vorübergehend vollgesperrt.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr Mülheim gegenüber DER WESTEN mitgeteilt hatte, konnte vor Beginn der Maßnahmen noch keine genauen Angaben zum möglichen Ende der Vollsperrung gegeben werden. Es wurde aber bereits davon ausgeangen, dass die Maßnahmen, die um 16.30 Uhr begonnen hatten, bereits gegen 17 Uhr abgeschlossen sein könnten. Dies ist nun eingetreten. Die Sperrung der A40 kann aufgehoben werden.

Bombenfund in Mülheim: Evakuierungen erfolgreich

Im Stadtteil Winkhausen wurde darüber hinaus eine Evakuierung eingeleitet. Auch diese verlief erfolgreich

-------------------------------------

Einige Fakten über die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019), besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

-------------------------------------

Die angeordnete Gesamtevakuierung betraf einen Umkreis von 250 Metern, rund 130 Menschen waren betroffen. Im weiteren Radius von bis zu 500 Metern um die Entschärfungsstelle durften sich Bürger von 15.30 Uhr an nicht mehr im Freien aufhalten, Fenster und Türen mussten geschlossen bleiben. Das betraf rund 1200 Personen.

Mülheim: Auch Nahverkehr war wegen Bombenentschärfung beeinträchtigt

Die britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg, die im Bereich der Hansbergstraße gefunden wurde, beeinträchtigte auch den öffentlichen Nahverkehr. Ob hier alles wieder rund läuft, ist nicht bekannt.

Betroffen waren bzw sind:

  • die Buslinie 131: Ab der (H) Flurstraße fährt sie über den Linienweg bis zur (H) Mülheim Hbf. Die Fahrten zwischen (H) Hauptbahnhof und (H) Boverstraße entfallen komplett.

-------------------------------------

Hund in Mülheim: Kangal-Vierbeiner streunen herrenlos umher – „traurig“

Mülheim: Dieses Gebäude war ein Flüchtlingsheim – unglaublich, was daraus geworden ist

A40 in Mülheim: Anwohnerin mit Grusel-Fund! Was sie unter einer Brücke entdeckt, ist nichts für schwache Nerven

Mülheim: Verfolgungsfahrt mal anders – Mann flieht mit unter 30 km/h vor der Polizei

-------------------------------------

  • die Buslinie 129: Ab der (H) Rhein-Ruhr-Zentrum fährt sie über den Linienweg bis zur (H) Heißen Kirche und ab der (H) Friesenstraße über den Linienweg bis (H) Gustav-Heinemann-Schule. Zwischen der (H) Gustav-Heinemann-Schule und (H) Heißen Kirche entfallen die Fahrten.
  • Linie 136: Ab der (H) OB-Anne-Frank-Schule fährt sie über den Linienweg bis zur (H) Gustav-Heinemann-Schule; ab der (H) Erbach fährt sie über den Linienweg bis zur (H) Heißen Kirche. Die Fahrten zwischen der (H) Gustav-Heinemann-Gesamtschule und (H) Heißen Kirche entfallen ebenfalls. (alp mit dpa)