Gelsenkirchen

Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Drama! Kleinkind fällt ins Gleisbett – dieser glückliche Zufall rettet sein Leben

Dramatische Szenen am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen! Ein Kinderwagen stürzte ins Gleisbett. (Symbolbild)
Dramatische Szenen am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen! Ein Kinderwagen stürzte ins Gleisbett. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / teutopress; IMAGO / Frank Sorge (Montage: DER WESTEN)

Gelsenkirchen. Dramatische Szenen am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen!

Ein älterer Mann hielt sich gemeinsam mit seinem Enkelsohn auf einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs Gelsenkirchen auf. Doch dann setzte sich plötzlich der Kinderwagen, in dem der kleine Junge saß, in Bewegung – und stürzte ins Gleisbett!

Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Drama! Kleinkind stürzt ins Gleisbett

Der Vorfall ereignete sich am Freitagvormittag am Steig zwischen den Gleisen 4 und 5. Die Polizei geht davon aus, dass der Großvater sich an einem Aushang über die Bahnverbindung informieren wollte – und dabei vergaß, die Feststellbremse des Kinderwagens zu arretieren.

Auf dem leicht abschüssigen Bahnsteig kam der Kinderwagen ins Rollen und fiel mitsamt dem darin angeschnallten kleinen Jungen ins Gleisbett. Dabei zog sich das Kind leichte Verletzungen zu.

Glücklicher Zufall rettet dem Kind das Leben

Glücklicherweise wurden sowohl Bundespolizisten als auch umstehende Reisende sehr schnell auf den Unfall aufmerksam und konnten das Kleinkind schnell aus dem Gleisbett retten. Dass die Sache nicht noch schlimmer ausging, war aber nur einem glücklichen Zufall zu verdanken.

-------------

Weitere News aus Gelsenkirchen:

Zoo Gelsenkirchen: Schildkröte sorgt für irre Bilder – ausgerechnet SO cruist sie durch den Zoo

Gelsenkirchen: Frau verursacht betrunken Unfall – dann lässt sie sich auf einen Deal ein

Hund in Gelsenkirchen: Prügelei ruft Polizei auf den Plan – dann schlägt die Stunde von „Duke“

Gelsenkirchen: Frau verursacht betrunken Unfall – dann lässt sie sich auf einen Deal ein

-------------

Denn der Regionalexpress, auf den die Reisenden am Bahnsteig warteten, hätte eigentlich bereits auf dem Gleis eintreffen sollen, auf das der Kinderwagen gestürzt war. Doch der Zug hatte rund fünf Minuten Verspätung – was schließlich die Rettung des Kindes ermöglichte, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage von DER WESTEN erklärte.

Das Kleinkind und sein unter Schock stehender Opa wurden kurz darauf in ein Krankenhaus gebracht. (at)