Gelsenkirchen: Polizisten werden zu Streit gerufen – was ein Mann mit ihnen macht, ist nur widerlich

In Gelsenkirchen kam es zu einem Polizei-Einsatz, der für die Beamten alles andere als einfach war. (Symbolbild)
In Gelsenkirchen kam es zu einem Polizei-Einsatz, der für die Beamten alles andere als einfach war. (Symbolbild)
Foto: imago images/Tim Oelbermann

Unfassbare Szenen haben sich in Gelsenkirchen abgespielt!

Am Mittwochabend sind Einsatzkräfte der Polizei gegen 23.45 Uhr zur Strundenstraße im Stadtteil Horst in Gelsenkirchen gerufen worden. Dort waren vier Frauen in einen heftigen Streit geraten.

Gelsenkirchen: Polizei will Streit schlichten

Als die Beamten vor Ort eintrafen, wollten sie den Streit schlichten. Doch plötzlich mischte sich ein Mann ein, der die Polizisten partout nicht in Ruhe lassen wollte.

---------------

Das ist Gelsenkirchen:

  • ist mit 259.645 Einwohnern eine von 20 Großstädten in NRW
  • wurde um 1900 gegründet als Zusammenschluss mehrerer Gebiete
  • besteht aus fünf Stadtbezirken mit 18 Stadtteilen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: ZOOM Erlebniswelt, Rhein-Herne-Kanal, Nordsternpark
  • Oberbürgermeisterin ist Karin Welge (SPD)

---------------

Der 44-Jährige ging die Beamten derart aggressiv an, dass sie sich gezwungen sahen, ihm einen Platzverweis auszusprechen. Doch auch dieser Aufforderung kam der Gelsenkirchener nicht nach.

Er beleidigte die Polizisten aufs Übelste und bespuckte die Beamten sogar. Den Einsatzkräften wurde es dann zu viel. Sie nahmen den 44-Jährigen in Gewahrsam.

Gelsenkirchen: Gruppe will Mann befreien

Damit waren die anderen Beteiligten offensichtlich nicht einverstanden. Gewaltsam versuchten sie, die Ingewahrsamnahme zu verhindern, konnten aber von Beamten zurückgehalten werden.

-------------------

News aus Gelsenkirchen:

-------------------

Die Polizisten fertigten daraufhin Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und Gefangenenbefreiung. (dhe)