Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Großeinsatz! Polizisten stürmen Haus – innen trauen sie ihren Augen kaum

Polizisten haben in Gelsenkirchen ein Haus gestürmt.
Polizisten haben in Gelsenkirchen ein Haus gestürmt.
Foto: Justin Brosch

Gelsenkirchen. Bewaffete Einsatzkräfte haben am frühen Donnerstagmorgen ein Haus in Gelsenkirchen gestürmt.

Dabei haben die Beamten aus Gelsenkirchen eine Entdeckung gemacht, die ihre Erwartungen vielleicht sogar übertroffen hat.

Gelsenkirchen: Haus gestürmt – das steckt dahinter

Etliche Beamte waren gegen 6 Uhr vor Ort, darunter auch eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit. Die Einsatzkräfte haben das Gebäude durchsucht und dabei auch Personen festgenommen.

Der Grund für den Einsatz waren Indoor-Plantagen für Marihuana. Bei der Durchsuchung in Duisburg und Gelsenkirchen staunten die Beamten nicht schlecht: Auf fünf Plantagen, ausgestattet mit modernster Technik, entdeckten sie insgesamt 2600 illegal angebaute Pflanzen.

+++ Sparda-Bank in Gelsenkirchen: Rentner hebt Geld ab – und übersieht zwei Männer, die hinter ihm lauern +++

Neben Gelsenkirchener Haus zehn weitere Objekte untersucht

Zehn weitere Gebäude in neun weiteren Städten in NRW wurden in diesem Zusammenhang untersucht, insgesamt sieben Personen haben die Beamten vorläufig festgenommen. Sie stehen unter anderem im Verdacht, in den Plantagen gearbeitet zu haben. Die Pflanzen sowie die zugehörige Technik stellten sie sicher.

-------------------------------

Mehr Themen:

Gelsenkirchen: Polizisten bemerken nervösen Mann am Bahnhof – als sie seine Tasche kontrollieren, fallen sie vom Glauben ab

Gelsenkirchen: Betrüger erbeuten fünfstelligen Betrag – so hauten sie die Seniorin übers Ohr

Gelsenkirchen: Bahn-Chaos im Ruhrgebiet – beschädigte Brücke sorgt für Ausfälle und Verspätungen

-------------------------------

Gelsenkirchen: Plantagen-Gärtner vorläufig festgenommen

An dem EInsatz waren die Kreispolizeibehörden Oberbergischer Kreis (Wiehl und Engelskirchen), Märkischer Kreis (Iserlohn), Bochum (Herne und Bochum), Gelsenkirchen, Essen, Rhein-Sieg-Kreis (Lohmar) und Duisburg beteiligt.

Eine Einsatzhundertschaft sowie eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit waren außerdem vor Ort. (vh)