Gelsenkirchen: Polizisten bemerken nervösen Mann am Bahnhof – als sie seine Tasche kontrollieren, fallen sie vom Glauben ab

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Beschreibung anzeigen

Mit diesem Fund hätten die Polizisten in Gelsenkirchen wohl nicht gerechnet.

Am Donnerstag (14. Oktober) bemerkten Bundespolizisten am Hauptbahnhof Gelsenkirchen einen Mann, „der den Blicken der eingesetzten Beamten dauerhaft auswich und sichtlich nervös wirkte“, wie die Bundespolizei mitteilte. Darüber hinaus fiel den Beamten die große Sporttasche des 40-Jährigen auf, die augenscheinlich enorm schwer gewesen sein muss.

Gelsenkirchen: Polizei erkennt verdächtigen Mann am Bahnhof

Die Bundespolizisten zögerten nicht lange und gingen auf den Mann zu. Als sie ihn fragten, was er in seiner Tasche mit sich führe, gab der Bochumer an, in der Tasche befände sich Altmetall und Altmessing. Weil der 40-Jährige zunehmend nervöser wirkte, forderten die Einsatzkräfte den Mann auf, die Tasche zu öffnen.

Was der Mann den Beamten am Hauptbahnhof Gelsenkirchen dann präsentierte, war mehr als makaber. In der Tasche befanden sich einige Grableuchten, von denen manche zerstört oder verbogen waren.

Was den Bundespolizisten sofort auffiel: Die Grableuchten wurden nicht fachgerecht abmontiert, sondern offensichtlich aus den Befestigungen herausgebrochen.

------------------

News aus Gelsenkirchen:

Zoom Gelsenkirchen: Neue Attraktion! Besucher flippen völlig aus

Gelsenkirchen: Jugendlicher trifft sich mit Mädchen – am Ende wird er übel zugerichtet

Gelsenkirchen: Bahn-Chaos im Ruhrgebiet – beschädigte Brücke sorgt für Ausfälle und Verspätungen

------------------

Gelsenkirchen: Mann stiehlt Grableuchten

Daher fragten sie den 40-Jährigen umgehend, woher die Leuchten stammen würden. Zunächst gab der Mann an, eine Nachbarin habe sie ihm geschenkt. Wenig später räumte er ein, die Leuchten in der vorangegangenen Nacht auf einem Friedhof in Essen gestohlen zu haben. Diebstähle auf Friedhöfen werden den Beamten immer wieder gemeldet. Nur selten ist es der Polizei möglich, die Täter zu schnappen.

Die Beamten stellten die Tasche am Hauptbahnhof Gelsenkirchen sicher und übergaben das Ermittlungsverfahren an die Landespolizei. Die Kollegen aus Nordrhein-Westfalen werden nun ermitteln, wer die Geschädigten sind und wie hoch der Sachschaden ist.

Der Täter muss sich auf ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls einstellen. (dhe)