Gelsenkirchen: Jugendlicher wirft Ei auf Baby – und löst heftigen Streit zwischen fast 60 Personen aus!

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Beschreibung anzeigen

Unfassbar, was für einen geschmacklosen Scherz sich am Wochenende ein Jugendlicher in Gelsenkirchen erlaubt hat! Er soll grundlos ein Ei auf ein Baby geworfen haben.

Das Ganze wird nur noch davon getoppt, was aus dieser Tat resultierte. Der nicht witzige Scherz des 13-Jährigen löste nämlich eine Auseinandersetzung mit bis zu 60 Personen in Gelsenkirchen aus.

Gelsenkirchen: Junge wirft Ei auf Kleinkind – Polizei ermittelt

Die Polizei wurde am Samstag, dem 25. Juni, in die Altstadt von Gelsenkirchen gerufen. Dort sollen gegen 18.35 Uhr 50 bis 60 Personen vor einem Café am Neumarkt in Streit geraten sein.

Die Beamten staunten sicher nicht schlecht, als sie erfuhren, was der Auslöser für die Schlägerei war: Ein 13-Jähriger soll ein sechs Monate altes Baby mit einem Ei beworfen haben.

Gelsenkirchen: Junge flüchtet vor wütenden Eltern in ein Café – dann knallt es

Zeugen zufolge soll der Junge daraufhin in das Café geflohen sein, wo der 35-jährige Vater des Kleinkindes den Witzbold jedoch stellte und ihn schlug.

+++ Gelsenkirchen: Sommerfest in Kleingartenverein gerät völlig aus dem Ruder – Polizei muss eingreifen +++

Daraufhin sollen andere Personen dem Jungen zu Hilfe gekommen sein, woraufhin wieder andere dem Baby-Rächer zur Hilfe eilten. Was daraus resultierte, liegt auf der Hand: völliges Chaos!

Gelsenkirchen: Polizei ermittelt in zwei Strafverfahren

Die Polizei musste eingreifen und die Lage beruhigen. Zum Glück blieb es jedoch weitestgehend friedlich. Insgesamt mussten die Beamten nur Strafverfahren einleiten

----------------------------------------------------

Mehr Meldungen aus Gelsenkirchen:

----------------------------------------------------

Einmal gegen den Vater des Kindes wegen leichter Körperverletzung sowie gegen den Jungen, der das Ei geworfen hatte. Auch er muss im Ernstfall wegen einer leichten Körperverletzung geradestehen, wie eine Polizeisprecherin gegenüber DER WESTEN erklärte.

Auch am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Jungendlichen. Warum sogar Pfefferspray eingesetzt werden musste, liest du hier>>> (kk)