Essen

Wetter in NRW: Deutscher-Wetterdienst-Meterologe kündigt an: „Heute fängt die Hitzewelle erst richtig an“

Vielleicht das einzige, was hilft bei der Hitze: Ein Sprung ins kalte Nass.
Vielleicht das einzige, was hilft bei der Hitze: Ein Sprung ins kalte Nass.
Foto: Julian Stratenschulte / dpa
  • Meterologe kündigt an: Ab Dienstag geht die Hitze los
  • Er gibt aber auch Entwarnung fürs Wochenende
  • Dafür rollt bereits die nächste Hitzewelle auf uns zu

Essen. Bisher war alles nur Pipifax! Ab Dienstag geht die Hitzwelle erst richtig los. „Bis einschließlich Freitag hält sie erstmal an“, erklärt Daniel Tüns, Meterologe beim Deutschen Wetterdienst.

Spitzentemperaturen bis zu 34 Grad und feuchtwarme, subtropische Luft legt sich dann über Nordrhein-Westfalen.

Der Deutsche Wetterdienst hat ab 11 Uhr für folgende Ruhrgebietsstädte Hitzewarnung herausgegeben:

  • Bochum
  • Castrop-Rauxel
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Herne
  • Mülheim
  • Oberhausen

Die Warnung gilt bis Dienstag 19 Uhr. Aktuell gilt allerdings nur die Warnstufe 1.

Wetter in NRW: Regen in Aussicht!

Doch der Meterologe kann auch Hoffnung verbreiten: „Am Samstag überquert eine Kaltfront NRW.“ Das heißt allerdings nicht, dass die Temperaturen dann drastisch fallen werden. „Weiterhin darf mit 27 bis 28 Grad am Wochenende gerechnet werden.“

ABER: „Es kann flächendeckend zu Schauer und Gewittern kommen. Auf den Quadratmeter können bis zu fünf Millimeter Regen fallen“, macht Tölz Hoffnung.

Regen haben viele Pflanzen in NRW bitter nötig. Viele Städte forderten bereits ihre Bewohner auf, Bäumen in den Abend- und Morgenstunden selbst zu gießen.

Auch Tieren setzt die extreme Hitze zu, wie dieses Video zeigt:

Eichhörnchen leiden unter Hitze

------------------------------------

• Mehr Themen:

Warnung vor starkem Gewitter! Im Revier könnte es am Samstag ungemütlich werden

Normaler Sommer oder Klimawandel? Das sagen Experten

• Top-News des Tages:

Kunde kauft Milch bei Aldi Süd: Weil sich diese Kleinigkeit geändert hat, kratzt sich sein Kind die Beine blutig

Schreiendes und zitterndes Kind (2) in NRW aus Auto befreit – was die Mutter derweil tat, macht betroffen

-------------------------------------

Die nächste Hitzewelle ist schon im Anmarsch

Wer allerdings dachte, dass die Hitzewelle ab dem kommenden Montag vorbei ist, der täuscht. „Ab Anfang nächster Woche baut sich die Wetterlage wieder auf“, kündigt der Mann vom Deutschen Wetterdienst an. Heißt: Erneut drückende Luft und Spitzentemperaturen von bis zu 33 Grad.

+++ Deutscher Wetterdienst gibt Hitzewarnung heraus: Das solltest du bei großer Hitze tun +++

Tölz verweist auf den Trend für die nächsten zwei Wochen. Der zeigt weiterhin Temperaturen um die 30 Grad an.

Hohe Luftfeuchtigkeit macht es dem Körper schwer, mit großer Hitze klarzukommen

Auch nächtliche Abkühlung und Stärke des Windes müssen dafür gering sein, erklärt Tüns. „Und nicht nur das sind Kriterien, sondern auch die Luftfeuchtigkeit. Nämlich, wenn die Feuchte von der mittleren, (also durchschnittlichen) Luftfeuchtigkeit abweicht.“

Der Grund: Wenn die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist, kann der Körper die große Hitze nicht mehr richtig durch verdampfenden Schweiß auf der Haut kompensieren.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt Hinweise, wie man die Hitze gut überstehen kann.

+++ Darum könnten Wespen dieses Jahr besonders lästig werden +++

Das solltest du bei großer Hitze tun

  • Sorge für ausreichende Getränkevorräte und trinke mindestens 2-3 Liter am Tag. Ideal sind Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte.
  • Decke deinen Mineralverlust, zum Beispiel durch salzhaltige Lebensmittel.
  • Wenn du im Freien arbeitest oder Sport treibst, tue dies möglichst in den frühen Morgenstunden oder am Abend.
  • Trage lockere Kleidung.
  • Bei Aufenthalt im Freien solltest du zum Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung eine leichte Kopfbedeckung tragen. Achte auch darauf, dass insbesondere Kinder sich nicht dauerhaft in der Sonne aufhalten.

(mb/fel/jp)

 
 

EURE FAVORITEN