Veröffentlicht inEssen

„Militanter Gemüse-Nazi!“ Sieben Vorwürfe, die sich Veganer dauernd anhören müssen

vegan.jpg
Foto: DPA
  • Veganer sind doch militant, unsportlich und humorlos
  • Es ranken sich so einige Mythen über die Salatkauer
  • Wir haben die schönsten sieben zusammengefasst

Essen. 

Schon das Wort „vegan“ scheint in einigen Menschen spontane Abwehrreflexe auszulösen. Um sich vor einer Kontaminierung zu schützen, helfen dem Fleischesser Mythen weiter, um den Pflanzenliebhaber zu erkennen.

Wir haben für dich einmal die schönsten sieben Vorurteile aufgelistet!

Mythos #1: Veganer sind mangelernährt und krank

B12, Eisen und Proteine. Plötzlich sind Lehrer, Handwerker und Sozialwissenschaftler renommierte Ernährungsspezialisten. Mit einem geschulten Kennerblick scannen sie den Wurzellutscher und diagnostizieren der Gurkendomina Mangelerscheinungen sowie einen baldigen Tod.

Jaaaaaa, genau. Gegenfrage – Wann hattest du das letzte Mal ein großes Blutbild? Viele Müslifresser sind genau hinter ihren Werten hinterher und lassen sie in der Regel jährlich überprüfen. Sogar bei einem echten Doktor – nicht bei einem Wunderheiler oder einer Hexe. Klar gibt es Horrorgeschichten von dahinsiechenden Pommesveganern – Es gibt aber auch genügend kranke Fleischvertilger und Erdbeerkäse-Liebhaber. Komisch, da sind doch Vitamine drin.

Mythos #2: Veganer ernähren sich nur von Blumen und Gräsern

„Ach ja, du bist ja Veganer, dann darfst du das gar nicht essen.“

Armer armer Veganer. Seine Kochleidenschaft endet für den Omni (Insider-Wort der Müslifresser für Allesesser) mit einem Rohkostsalat. Auch wenn ein solcher ganz lecker sein kann, ist für viele „Gemüse-Taliban“ Kochen ein absoluter Genuss. Gewürze, Gemüse und Obst wissen die meisten kreativ zu großartigen Gerichten zu verarbeiten. Nur weil du Gerichte mit einem deftigen Stück Fleisch von Mutti gewohnt bist, heißt das doch nicht, dass das immer so muss. Alles eine Sache des Gewohnheit.

Mythos #3: Veganer sind radikale Missionare

Du isst gerade genüsslich dein Schnitzel – bis dein veganer Arbeitskollege dir den Wasserverbrauch für die Aufzucht der Ferkel bis zum Schwein hochrechnet und dir noch ins Ohr zischt, dass dieses zarte Filet nur aus Steroiden und Antibiotika bestünde. Und schon reißt er es dir vom Teller, trampelt auf deinem Mittagessen rum und schreit nackt und mit Kunstblut eingerieben „Meat is Murder“ durch die Kantine.

Ja, bestimmt gibt es solche Exemplare. Aber auch mal dran gedacht, dass es genügend Blümchenkiller gibt, von denen du nichts mitbekommst, weil es sie eine Bohne (haha…) interessiert, wie du dich ernährst.

Mythos #4: Veganer sind humorlos

Massentierhalter und Schlachtereien haben dem Möhrchenschänder all seinen Humor geraubt. Traumatisiert spürt er tagtäglich das Leid des weinenden Kalbes. Und da er ja sowieso durch die ganzen Mängel schon schwerste Depressionen hat, macht es ihm auch nichts mehr nur auf einem faden Blatt Bergsalat rumzulutschen. Natürlich katatonisch in der Ecke sitzend.

Schon klar, hier muss man wohl nicht mit richtigen Gegenargumenten kommen. Der Mythos ist einfach nur bei den Haaren herbeigezogen.

———————————————-

• Mehr Themen:

So riesig wird die Ausgabe der Kult-Pommesbude Frittenwerk in Essen

Geheimtipp in Essen: Wir haben für dich das chinesische Fondue im „HotSpot“ getestet

Hier kannst du im Ruhrpott für weniger als 10 Euro lecker essen gehen

———————————————-

Mythos #5 :Veganer sind blasse Öko-Hippies

Hanfpullover, Dreadlocks und ein paar Buttons mit veganen Slogans drauf. Schminke, gewaschene Haare und modisches Auftreten scheut Blumenkauer genauso wie gut riechende Kosmetika.

Bullshit! Nicht jeder Flachgraser ist ein linksradikaler Politikstudent, der wöchentlich, natürlich nur in Kunstleder-Kluft, vor Tiermasthöfen in den Hungerstreik tritt. Es gibt genügend Menschen, die sich pflanzlich ernähren und trotzdem nicht weltfremd durchs Leben dümpeln. Von denen weißt du es nur mal wieder nicht. Denk nur an die ganzen supersexy veganen Stars wie Natalie Portmann oder Leonardo DiCaprio.

Mythos #6: Vegan leben ist teuer

Bio-Buchweizen, teurer Tempeh und frisches Kokoswasser. Der Tomatenelvis kauft sich neben seinem Bio-Premium-Obst und Gemüse natürlich nur überteuerte und nicht aussprechbare Fleischersatzprodukte. Schon allein die Fairtrade-Bio-Baumwoll-Unterhosen kosten einen Monatsurlaub. Und weil es so teuer ist, sitzt der Veganer allein verarmt den ganzen Tag zu Hause rum und schmollt. Oder demonstriert.

Du wirst es nicht glauben, aber auch der Hochgraser verirrt sich in den Discounter. Obst und Gemüse müssen nicht bio sein. Vegan kann auch billig. Nicht jeder braucht fancy Ersatzprodukte, um geile Gerichte zu kreieren. Außerdem: Es sind nur die veganen Fertigprodukte, die richtig ins Geld gehen und nicht die selbst gekochten Mahlzeiten.

Mythos #7: Veganer sind unsportliche Körperklause

Depressiv, verarmt und allein ist er der sture Veganer ja sowieso schon. Körperliche Höchstleistungen würden seine zarten Knochen da nur zusätzlich wie Grashalme brechen. Die Best-Disziplinen des schlaksigen Gemüsetalibans sind wochenlange Sitzstreiks und Bumenkränze flechten.

Gut, dass Torwart Timo Hildebrand (34), Boxer David Haye (34) und Leichtathletik-Legende Carl Lewis immer schön brav ihr proteinreiches Stück Fleisch aufgegessen haben. Ach ne, stimmt ja gar nicht – Das sind ja Veganer. Huch, wie konnten die nur so erfolgreich werden?!